Spitzensportlerin wechselte 2004 in Schüssels Regierung

16. Jänner 2007, 18:36
Liese Prokop begann ihre politische Karriere am 20. November 1969 als Abgeordnete zum niederösterreichischen Landtag. Von 1981 bis 1992 war sie als Landesrätin tätig, ab Oktober 1992 als Landeshauptmann-Stellvertreterin. Die frühere Spitzensportlerin war damit eine der ersten Quereinsteigerinnen in der Politik.

Sportliche Laufbahn

Bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko erreichte sie die Silbermedaille im Fünfkampf, 1969 stellte die Europameisterin den Weltrekord im Fünfkampf auf. In den heimischen Rekordlisten blieb der Name Liese Prokop noch lange nach dem Karriere-Ende verewigt. Die Rekordmarke im Kugelstoßen der 50-fachen österreichischen Meisterin, die ihrer damaligen Zeit und Konkurrenz voraus war, wurde erst im Jahr 1999 verbessert, ihr Bestwert im Weitsprung hielt immerhin bis 1998.

Vertrauensperson Prölls

Dass Prokop 2004 im relativ hohen Alter noch in die Bundespolitik wechselte, kam für viele überraschend. Als Innenminister Ernst Strasser ziemlich überstürzt seinen Rückzug aus der Politik ankündigte, wollte Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll eine Vertrauensperson in der Bundesregierung und da taugte für ihn niemand besser als Prokop, die seine gesamte Karriere begleitet hatte.

1941 in Wien geboren

Geboren wurde Liese Prokop (Mädchenname Sykora) am 27. März 1941 in Wien. Sie verbrachte ihre Kindheit in Korneuburg und Tulln, wo sie auch maturierte. Anschließend studierte sie an der Universität Wien Leibeserziehung und Biologie. 1962 musste sie nach dem Tod ihres Vaters das Studium abbrechen und arbeitete als Jugendbetreuerin. In dieser Zeit begann auch ihre sportliche Laufbahn, zur der sie ihr späterer Gatte Gunnar als Trainer animierte. Auch die Familie war stets sportlich. Tochter Karin war Handball-Nationalspielerin, Neffe Thomas Sykora jahrelang eine Größe im Slalom-Weltcup der Skifahrer. (APA)

In eigener Sache
Aufgrund der vielen pietätlosen Kommentare sah sich die Redaktion gezwungen, das Forum zu schließen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ihre politische Karriere begann Liese Prokop am 20. November 1969 als Abgeordnete zum niederösterreichischen Landtag. Von 1981 bis 1992 war sie als Landesrätin tätig, ab Oktober 1992 als Landeshauptmann-Stellvertreterin. 2004 übernahm sie überraschend das Innenministerium.

  • Als Spitzensportlerin sorgte Liese Prokop für lang anhaltende Rekorde: Die Rekordmarke im Kugelstoßen der 50-fachen österreichischen Meisterin wurde erst im Jahr 1999 verbessert, ihr Bestwert im Weitsprung hielt immerhin bis 1998.
    foto: votava

    Als Spitzensportlerin sorgte Liese Prokop für lang anhaltende Rekorde: Die Rekordmarke im Kugelstoßen der 50-fachen österreichischen Meisterin wurde erst im Jahr 1999 verbessert, ihr Bestwert im Weitsprung hielt immerhin bis 1998.

Share if you care.