Finnland öffnet Arbeitsmarkt für Bulgaren und Rumänen

10. Jänner 2007, 17:02
posten

In Finnland wird es für Arbeitnehmer aus den ab 1. Jänner neu hinzukommenden EU-Mitgliedstaaten keine Arbeitsmarktbeschränkungen geben

Helsinki - In Finnland wird es für Arbeitnehmer aus den ab 1. Jänner neu hinzukommenden EU-Mitgliedstaaten Rumänien und Bulgarien keine Arbeitsmarktbeschränkungen geben. Helsinki verzichtet damit offiziell auf die Einführung von Übergangsbestimmungen, wie sie im Jahr 2004 bei der vorangegangenen EU-Erweiterung um zehn neue Mitglieder für zwei Jahre eingeführt worden waren. Die Regierung erachte die Einführung von Übergangsbestimmungen für Arbeitnehmer aus Bulgarien und Rumänien nicht als notwendig, hieß es in einer Aussendung am Mittwoch.

Ausser Finnland öffnen ab 1. Jänner zumindest sieben weitere EU-Mitgliedstaaten - Estland, Lettland, Litauen, Polen, die Slowakei, Slowenien und Tschechien - ihre Arbeitsmärkte für Bulgaren und Rumänen. Dagegen setzen Länder wie Österreich, Deutschland und die Niederlande gleichermaßen Übergangsbestimmungen in Kraft wie anlässlich der Beitrittsrunde von 2004. Irland und Großbritannien, die ihre Arbeitsmärkte damals von Beginn an öffneten, haben diesmal Beschränkungen beschlossen. (APA)

  • Artikelbild
    foto: standard/newald
Share if you care.