Havel unterstützt Nominierung Schwarzenbergs zum Außenminister

2. Jänner 2007, 17:23
25 Postings

Verzicht darauf würde dem "guten Ruf der Tschechischen Republik" schaden - Staatsoberhaupt Klaus gegen Schwarzenberg

Prag - Der ehemalige tschechische Staatspräsident Vaclav Havel unterstützt die Nominierung von Senator Karl Schwarzenberg zum tschechischen Außenminister, wogegen das jetzige Staatsoberhaupt Vaclav Klaus Bedenken geäußert hatte. Sollte Schwarzenberg schlussendlich nicht dieses Amt im Kabinett des Premiers Mirek Topolanek übernehmen, werde dadurch der gute Ruf der Tschechischen Republik einen Schaden erleiden, sagte Havel gegenüber der Nachrichtenagentur CTK aus New York, wo er sich zur Zeit aufhält.

"Ich kenne ihn seit langem und betrachte ihn als einen außerordentlich qualifizierten Menschen, Patrioten und Gentleman. Alle in der Welt kennen ihn und alle fragen nach ihm auch hier in den USA", meinte Havel. Schwarzenberg sei lange der Vorsitzende der Internationalen Helsinki-Föderation für Menschenrechte gewesen und habe die Opposition wirksam gegen das kommunistische Regime in der ehemaligen Tschechoslowakei unterstützt. In der jetzigen Situation würde der Verzicht auf Schwarzenberg "dem guten Ruf der Tschechischen Republik einen weiteren Schlag" versetzen, betonte Havel.

Schwarzenberg war vormals Leiter der Präsidentschaftskanzlei unter Vaclav Havel. Er war 1948 nach dem KP-Putsch in der Tschechoslowakei nach Österreich geflüchtet. Der "Fürst" war aber niemals österreichischer Staatsbürger, er besitzt einen Schweizer und einen tschechischen Pass.

Klaus gegen Schwarzenberg

Klaus hatte am Donnerstag Schwarzenberg als möglichen Außenminister wegen seinen Verbindungen zu Österreich abgelehnt. Er könne "auch aus Gründen der sehr zerbrechlichen Beziehungen mit Österreich" nicht verstehen, dass Topolanek es für passend erachte, dass das Amt des Außenministers von Schwarzenberg ausgeübt werden könnte, so Klaus. In einem späteren Zeitungsinterview bestätigte Klaus seine ablehnende Haltung.

Der parteilose Schwarzenberg war von den Grünen für den Posten des Außenministers in der geplanten Dreier-Koalitionsregierung - aus konservativer Demokratischer Bürgerpartei (ODS), christdemokratischer Volkspartei (KDU-CSL) und Grünen - vorgeschlagen worden. Die Bedenken von Klaus versteht Schwarzenberg nach eigenen Worten nicht. "Denkt er (Klaus), dass Österreich uns meinetwegen den Krieg erklären würde oder ein Kommando entsenden würde, das Temelin besetzen würde? Ich weiß nicht, was er mit der Beziehung zu Österreich gemeint hat", hatte der Senator erklärt. (APA)

  • Kontroverse um Karl Schwarzenberg als möglichen Außenminister Tschechiens.
    foto: der standard/hendrich

    Kontroverse um Karl Schwarzenberg als möglichen Außenminister Tschechiens.

Share if you care.