"Österreichs erste rauchfreie Skihütte"

6. Februar 2007, 22:09
387 Postings

Mit der Renovierung verschwanden nicht nur die Plastik-Palmen sondern auch die Aschenbecher - "Resonanz sensationell"

Lech - Früher hieß die Hütte auf der Balmalp Palmenalpe. Unter künstlichen Palmen gings hoch her, geraucht und getrunken wurde, was das Zeug hielt. Trinken dürfen die Gäste auch in der komplett renovierten Hütte (Architektur: Jürgen Kitzmüller). Aber sonst ist alles anders. Der Name: B wie Berta, Balm wie Felsvorsprung, unter dem früher das Vieh Schutz fand. Die Gestaltung: Alles Holz und Glas, Plastikgrün wurde verbannt und mit den Palmen verschwanden auch die Aschenbecher. Denn die Balmalp, der liebste Treff der Lecher Skilehrer, ist ab sofort rauchfrei. Andreas Wibmer, Geschäftsführer der Gastronomiebetriebe der Skilifte Lech, ist stolz auf "Österreichs erste rauchfreie Skihütte".

Selchkammer

Heute, wird die Hütte eröffnet. Angst vor Raucherboykott hat Wibmer nicht: "Die Resonanz ist sensationell, auch die Raucher sehen das Verbot positiv." Wibmer, bekennender Kettenraucher, weiß, wovon er spricht: "Mir macht es ja auch nichts aus, zum Rauchen hinauszugehen." Als Grund für das Rauchverbot nennt Wibmer "den Trend zu rauchfrei" und nicht zuletzt die neue Architektur. "Warum soll das schöne, neue Holzhaus zur Selchkammer werden?"

Initiative "Vorarlberg isst rauchfrei"

Mit der Initiative "Vorarlberg isst rauchfrei" motiviert die Wirtschaftskammer Gastronomen zum Nichtraucherschutz. 93 Prozent der 820 Betriebe haben mittlerweile Nichtraucherzonen eingerichtet, 60 Betriebe sind komplett rauchfrei. Die Angst vor Umsatzeinbußen hat sich nicht bestätigt. Die Wirtschaftskammer ließ Wirtinnen und Wirte über ihre Erfahrungen befragen: 74 Prozent berichten über gleich bleibende Umsätze, bei zwölf Prozent hat sich der Umsatz verbessert, bei sieben verschlechtert. Die Zufriedenheit der Gäste verbesserte sich in 44 Prozent der Betriebe. Ein "überraschend positives Ergebnis" für Harald Furtner, Fachgruppengeschäftsführer Gastronomie. (jub, DER STANDARD Printausgabe 21.12.2006)

  • Die Raucher wurden ins Freie gedrängt - Die Angst vor Umsatzeinbußen hat sich nicht bestätigt

    Die Raucher wurden ins Freie gedrängt - Die Angst vor Umsatzeinbußen hat sich nicht bestätigt

Share if you care.