Wohnen für Generationen

9. Jänner 2008, 13:58
9 Postings

In Wien-Ottakring entsteht rund um die historische Kornhäusel-Villa eine Anlage, die speziell auf SeniorInnen zugeschnitten ist

Wien – Einen Mix aus seniorengerechten Wohnungen und größeren Wohnungen für Familien will das in Wien-Ottakring derzeit im Bau befindliche Projekt "Wohnen für Generationen". Die Anlage mit 87 geförderten Wohnungen, gebaut von der Neuen Heimat, ist speziell auf die Bedürfnisse von Seniorinnen und Senioren zugeschnitten, weiters ist eine betreute Seniorenwohngemeinschaft mit 472 Quadratmetern plus Eigengarten (drei der insgesamt 87 Wohnungen werden dafür genützt) darin untergebracht.

"Mehrgenerationenwohnungen"

Architektur und Wohnkonzept der Anlage sind kommunikationförderd gestaltet und sollen so der Vereinsamung älterer Menschen entgegenwirken – u.a. auch durch das Konzept der "Mehrgenerationenwohnungen": Eine Kleinwohnung liegt neben einer 3-Zimmer-Wohnung und kann auf Wunsch mit einem internen Zugang erschlossen werden. Weil die Grundrisse weitgehend frei von tragenden Wänden sind, kann die Raumaufteilung der Wohnungen auch sonst problemlos neu gestaltet und dem jeweiligen Lebensalter angepasst werden.

"Seniorengerechte Wohnungen und ein barrierefrei gestaltetes Gesamtareal kommen den Wohnbedürfnissen von älteren Menschen besonders entgegen. Größere Wohneinheiten, die für Familien gedacht sind, die Möglichkeit von Mehrgenerationenwohnungen und eine Seniorenwohngemeinschaft sorgen nicht nur für einen Mix aus jüngeren und älteren Mietern, sondern sie fördern auch die Kommunikation zwischen Alt und Jung und wirken der Vereinsamung entgegen," sagte der Vorsitzende des Wohnbauausschusses, Kurt Stürzenbecher (SPÖ), bei der Gleichenfeier am Mittwoch.

Villa als formgebendes Element

Bestandteil des Gesamtprojektes ist die denkmalgeschützte Kornhäusel-Villa, die revitalisiert wird. Das 1804 fertig gestellte Baujuwel wurde nach den Plänen von Joseph Georg Kornhäusel (1782-1860) erbaut, einem der bedeutendsten Architekten des Klassizismus. Auftraggeber für das Bauwerk und erster Hausherr der Villa war der Großhändler Joseph Jenamy.

Das historische Gebäude, das zu den ältesten erhaltenen Landvillen Wiens zählt, war in den vergangenen Jahren zunehmend vom Verfall bedroht. Im Obergeschoss herrschte bereits Einsturzgefahr.

Baujuwel gerettet

Durch die Einbindung in das Wohnprojekt ist es gelungen, den Prachtbau "in letzter Minute" zu retten und einer neuen Nutzung zuzuführen. Keller und Erdgeschoss der Villa, die über eine Nutzfläche von 799 Quadratmetern verfügt, sollen ein Café-Restaurant beherbergen, im Obergeschoß werden medizinische Einrichtungen untergebracht werden.

Die denkmalgeschützte Villa bleibt frei gestellt, der neue Baukörper schwingt sich S-förmig darum (siehe Grafik links). Zwischen dem niedrigen Baukörper und dem historischen Gebäude entsteht dadurch eine großzügige Freifläche, die öffentlich zugänglich sein wird. Die übrigen Baukörper fassen einen ruhigen, begrünten Innenhof mit altem Baubestand ein, der für Gemeinschaftseinrichtungen wie Kinderspielflächen und eine Sauna genützt wird.

Gesamtkosten knapp 13 Millionen Euro

Der Neubau steht auf einem 4.127 Quadratmeter großen Areal, wobei die Nutzfläche der aus mehreren Baukörpern bestehenden Wohnhausanlage 8.284 Quadratmeter umfasst. Die Größen der Wohnungen liegen zwischen 50 und 120 Quadratmetern; die Wohnungen können nur gemietet, nicht erworben werden.

Die Gesamtkosten für das Projekt, das von der Stadt Wien mit 4,63 Millionen Euro gefördert wird, belaufen sich auf rund 12,74 Millionen Euro. 1,4 Millionen davon fließen in die Sanierung der Kornhäusel-Villa. Der Neubau entspricht den Kriterien eines Niedrigenergiehauses.

Polizei dabei

In die neue Wohnhausanlage ziehen außerdem das derzeit bestehende Polizeikommissariat in der Wilhelminenstraße sowie das zurzeit an der J-Wagen-Endstelle bestehende Expedit der Wiener Linien um. Voraussichtlicher Abschluss der Bau- bzw. Sanierungsarbeiten (Kornhäusel-Villa) ist im Frühjahr 2008. (red)

  • Die fertige Anlage in der Computergrafik: Rechts vorne die historische Kornhäusel-Villa, dahinter der neue Wohnkomplex.
    grafik: schiener digital

    Die fertige Anlage in der Computergrafik: Rechts vorne die historische Kornhäusel-Villa, dahinter der neue Wohnkomplex.

  • Die historische Kornhäusel-Villa wird um 1,4 Millionen Euro saniert und soll später ein Café-Restaurant sowie medizinische Einrichtungen beherbergen.
    foto: gewog

    Die historische Kornhäusel-Villa wird um 1,4 Millionen Euro saniert und soll später ein Café-Restaurant sowie medizinische Einrichtungen beherbergen.

  • Am Mittwoch wurde bei dem Projekt in Wien-Ottakring die Gleichenfeier begangen.
    foto: rk/votava

    Am Mittwoch wurde bei dem Projekt in Wien-Ottakring die Gleichenfeier begangen.

Share if you care.