Wii lost Control

22. März 2007, 11:09
61 Postings

Sammelklage gegen Nintendo eingereicht - User beklagen Schäden durch herumfliegende Conroller - Sicherheits- bänder gerissen

Nintendos neuartiges Eingabegerät für dessen kürzlich gestartete Konsole Wii sorgt weiter für Aufsehen. Dabei steht nicht so sehr die innovative Bewegungsensorik im Vordergrund, als vielmehr die verursachten Schäden durch unvorhersehbar gerissene Sicherheits-Armbänder.

Unlauter

In den USA hat sich nun die Rechtsanwaltskanzlei Green Welling LLP laut einer offiziellen Mitteilung dem Problem angenommen und fordert das Bezirksgericht im Western District of Washington, dass Nintendo seine unlauteren Geschäftspraktiken beende.

How to use?

Weiters verlangt die Kanzlei von der US-Niderlassung des japanischen Konsolenherstellers für die entstandenen Schäden an den Controllern aufzukommen und sie durch ordnungsgemäß funktionierende Geräte zu ersetzen. Spieler berichten trotz sachgemäßer Anwendung die Kontrolle über die sogenannte Wiimote verloren zu haben.

Rückzug

Bereits nach dem Start wurden Probleme mit dem Controller bekannt, Nintendo hatte darauf eine Austauschaktion gestartet. Offenbar scheinen die Leinen der "ersten Generation" für derartige Belastungen nicht ausgelegt gewesen zu sein. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.