Vom Ave Verum zum Shalom

2. Jänner 2007, 14:09
posten

"Wir vergleichen uns nicht mit den Sängerknaben": Wiener Mozart Knabenchor feiert unterm neuen Namen Erfolge

Wien – Jetzt sind sie wieder ganz beim "Shalom". Immer wieder wird es geprobt, wird gefeilt und verbessert. Das andere Programm ist bereits erfolgreich eingespielt: "O du Fröhliche", "Adeste Fideles", Ausschnitte der Missa Creola von Ramirez, der "Messa di Gloria" von Puccini, Vivaldis Gloria – und natürlich Mozarts "Ave Verum".

Ein stolzes Programm für einen Knabenchor – und ein nicht minder stolzer Auftritt, in der Basilika von Assisi am 16. Dezember. Der Gesang des Wiener Mozart-Knabenchores wird zu Weihnachten weltweit ausgestrahlt, das Konzert wird von der italienischen RAI nach dem Papstsegen gezeigt und entsprechend verbreitet. Allerdings nicht nach Österreich. Der ORF macht sein eigenes Programm. Doch auch hierzulande wird der erfolgreiche Chor zu sehen sein: Eben mit einem "Shalom" anlässlich der "Licht ins Dunkel"-Gala am 24. Dezember, so zwischen 16 und 18 Uhr.

"Wir vergleichen uns nicht mit den Sängerknaben", betont der Chor-Geschäftsführer Gerhard Grainer. Aber einfacher ist die Organisation von Konzerten und Tourneen natürlich nicht, wenn man keine Schule und kein Internat angeschlossen hat. Es sind ganz "normale" Burschen im Alter zwischen acht und 21 Jahren, die hier mitmusizieren. Die wichtigste Voraussetzung: "Spaß und Freude am Singen." Dreimal die Woche wird geprobt; wer mitmachen will, muss mindestens zweimal dabei sein. Jeden Freitag ist Gesamtprobe unter dem künstlerischen Leiter Peter Lang. Bei jeder Probe können sich die jungen Sänger auch zur Einzelstimmbildung anmelden – "ohne dem bekäme man keine Solisten im Chor", erläutert Grainer.

Den Chor gibt es in dieser Form seit 1995. Zunächst trat er als Nachfolger der "Mozart-Sängerknaben" allerdings als "Amadeus Knabenchor" auf. Was marketingmäßig nicht so gut ankam. Dass jetzt wieder der Nachname des Komponisten angenommen werden konnte, wurde erst heuer, im Mozartjahr möglich. Die künstlerischen Erfolge bleiben die gleichen. Sei es nun heuer das Mozart-Requiem in der Karlskirche, das sogar in der Zeit als ein "Höhepunkt" Beachtung fand. Oder im Vorjahr die Matthäuspassion mit den "Philharmonikern". "Auf Hochglanz getrimmt", wurde damals der Chor beschrieben. Im kommenden Jahr will Grainer allgemein wieder mehr Lust aufs Singen machen – und eine CD mit Kinderliedern gemeinsam mit einem Swingorchester einspielen. (Roman David-Freihsl/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 19.12. 2006)

  • Der Mozart-Knabenchor im adventlichen Großeinsatz – bis hin zur musikalischen Umrahmung des Papstsegens.
    foto: standard/fischer

    Der Mozart-Knabenchor im adventlichen Großeinsatz – bis hin zur musikalischen Umrahmung des Papstsegens.

Share if you care.