Venture Capital: Stark steigende Tendenz in Österreich

11. Juli 2000, 12:58

Zahl der VC-Gesellschaften in vier Jahren verdoppelt

Wien - Im Vergleich zur US-Venture Capital Industrie nehmen sich die österreichischen Marktdaten zwar noch bescheiden aus, die Venture Capital Szene hat aber auch in Österreich schon an Dynamik gewonnen. Innerhalb der letzten vier Jahre hat sich nach Angaben der Bank Austria die Zahl der Beteiligungs-Finanzierungsgesellschaften in Österreich auf 29 beinahe verdoppelt. Das von diesen Gesellschaften aufgebrachte Finanzierungsvolumen erreichte 1998 bereits 2 Mrd. S (145 Mill. Euro), mit stark steigender Tendenz.

"Heute haben wir daher in Österreich einen Venture Capital-Markt, der zwar noch Aufholbedarf hat, der aber auf der anderen Seite bereits zunehmend kompetitiv wird", so die Bank Austria. Es werde immer schwieriger, Unternehmen und Projekte zu finden, die die Kriterien für den Einstieg eines Venture Capital Fonds erfüllen.

Ausgehend von den USA nimmt Private Equity seit einigen Jahren auch in Europa einen fixen Platz in der Unternehmensfinanzierung ein. In den letzten 15 Jahren sind laut Schätzungen der EVCA (European Private Equity and Venture Capital Association) 100 Mrd. Euro von Banken, Pensionsfonds, Versicherungen und anderen aufgebracht worden.

Derzeit werden in Europa jährlich rund 5.500 Finanzierungsbeteiligungen mit einem Volumen von 90 Mrd. S durchgeführt. Damit ist der Zugang zu Private Equity für mittelständische Wachstumsunternehmen ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor am globalen Markt, um aktiv und entschlossen zukunftsweisende Maßnahmen zu setzen. (APA)

Share if you care.