Neue CyberTron-Aktien kosten 22 Euro

16. Juli 2000, 20:26

605 Millionen Schilling Emissionserlös - Streubesitz auf über 50 Prozent gestiegen

Wien - Das börsenotierte Wiener Telekom-Unternehmen CyberTron Telekom AG, Wien, hat am Dienstag die Kapitalerhöhung um 2,0 Mill. junge Aktien auf knapp 12,8 Mill. Aktien abgeschlossen. Der endgültige Bezugspreis für die jungen Aktien wurde - unter Berücksichtigung des gestrigen Schlusskurses - in Abstimmung mit dem Lead Manager Erste Bank mit 22 Euro (303 S) festgelegt, teilte CyberTron zu Mittag ad-hoc mit.

Unmittelbar nach Bekanntgabe des Bezugspreises setzte die Wiener Börse am Dienstag den Handel in CyberTron-Aktien für eine Stunde aus.

Netzinfrastrukuturausbau

Der Emissionserlös von 44 Mill. Euro (605 Mill. S) wird vor allem für den Ausbau der eigenen Netzinfrastruktur sowohl auf der letzten Meile als auch im Backbone, für den Ausbau der Kollokationswählämter, sowie für ausgesuchte Akquisitionen verwendet werden.

Die Emission sei insbesondere bei institutionellen Kunden im In- und Ausland auf großes Interesse gestoßen. Der Streubesitz erhöht sich nach der Transaktion von 43,6 Prozent auf 53,9 Prozent.

Die jungen CyberTron Aktien werden ab Freitag, 14. Juli 2000, gemeinsam mit den alten Aktien im A-Segment der Wiener Börse unter der WKN 076465 notieren.

Der Maximalpreis für den Bezug bzw. die Zeichnung der jungen Aktien lag bei 27,50 Euro. (APA)

Share if you care.