Streit um die Existenz des Aids-Virus

10. Juli 2000, 21:50

Kontroverse überschattet Debatte über Hilfsmaßnahmen am Durban-Kongress

Durban - Neben der Forderung nach mehr Geld für Prävention und kostenlosen Medikamenten wurde Montag am Aids-Kongress im südafrikanischen Durban eine vage Erfolgsmeldung verkündet.

Die Beigabe des Krebsmedikamentes Interleukin-2 könne die Wirksamkeit von bisher üblichen Medikamentencocktails zur Behandlung erheblich steigern. Es seien aber weitere Studien notwendig, auch um das Ausmaß der Nebenwirkungen zu bestimmen.

Überschattet wird die Konferenz aber von den Theorien so genannter Aids-Dissidenten, mit denen auch Südafrikas Präsident Thabo Mbeki liebäugelt - was ihm scharfe Kritik einbrachte. Die Dissidenten stellen zwar nicht die Immunschwächekrankheit Aids in Frage, dafür aber deren Erreger, das HI-Virus.

Die umstrittene Theorie: Als 1970 in Zellen von Leukämiekranken das Enzym "Reverse Transcriptase", das RNA in DNA umwandelt, entdeckt wurde, sei vermutet worden, dass ein dazugehörendes Retrovirus (auch das HI-Virus ist ein solches) existiere, das Krebs verursache. In die Suche nach diesem Virus seien Millionen von Dollar gesteckt worden. Als die Geldflüsse mangels Erfolg zu versiegen drohten, habe man Schwulen eben ein HI-Virus angedichtet: Homosexuelle hätten damals nämlich gegen Geschlechtskrankheiten vorbeugend Antibiotika geschluckt, weshalb die Männer ein geschwächtes Immunsystem und damit zahlreiche Krankheitssymptome aufgewiesen hätten - Aids.

Für die Dissidenten sind Missbrauch von Antibiotika und anderer zellschädigender Substanzen (Medikamente oder Drogen) Auslöser von Aids. Nicht aber ein Virus. Daher gebe es auch bis heute kein komplettes Bild des Erregers. Diese Theorie ist besonders für Vorsorgemaßnahmen fatal, da sie davon ausgeht, dass es ohne HI-Virus auch keine Ansteckung gebe.

Es kam zu Protesten. In der "Durban-Deklaration" bestätigten die Forscher die Existenz des Virus. Frankreichs Präsident Jacques Chirac forderte einen weltweiten Solidaritätsfonds. (fei)

Share if you care.