Internet Explorer 7 legt weltweit rasch zu

2. Jänner 2007, 16:12
54 Postings

Bereits knapp 9 Prozent alle Web-UserInnen setzen die neue Version des Microsoft-Browsers ein - Alle IE-Versionen gemeinsam verlieren trotzdem erneut

Vor einigen Wochen hat Microsoft damit begonnen, den Internet Explorer 7 als empfohlenes Update an alle Windows XP-BenutzerInnen auszuliefern. Ein Schritt, der in den aktuellen Zahlen von NetApplications bereits deutlich seine Spuren hinterlässt.

Update

Demnach haben im November bereits 8,84 Prozent aller Internet-SurferInnen auf die neueste Generation des Microsoft-Browsers gesetzt. Gegenüber dem Vormonat ein deutlicher Wachstumsschub, damals waren es noch "nur" 3,18 Prozent.

Verlust

Allerdings geht dieses Wachstum zur Gänze auf Kosten der Vorgängerversion, dem Internet Explorer 6. Ein Rückgewinn der in den letzten Monaten an den Firefox verlorenen Marktanteile zeichnet sich hingegen noch nicht ab - ganz im Gegenteil, verliert doch der IE 6 mit einem Minus von 6,26 Prozentpunkten deutlich mehr als er IE 7 dazu gewinnen kann.

Unterm Strich

Für die gesamte Internet Explorer Familie ergibt sich daraus ein Minus von 0,72 Prozentpunkten gegenüber dem Vormonat. Mit nun 80,56 Prozent nimmt man aber trotzdem weiterhin klar die Spitzenposition ein.

Nummer 2

Auch hat der IE 7 damit bereits die am weitesten verbreitete Version der Open Source-Konkurrenz überholt, der Firefox 1.5 liegt derzeit bei 8,39 Prozent. Den neuen Firefox 2.0 setzen hingegen erst 3,61 Prozent ein.

Benachrichtigung

Diese Zahl wird aber wohl flott ansteigen, wenn die automatische Update-Benachrichtigung für die Version 2.0 freigegeben wird, und somit die Firefox 1.5.x-BenutzerInnen zum Download der neuen Version aufgefordert werden. Dies wird voraussichtlich nach der Veröffentlichung der Version 2.0.0.1 erfolgen, die derzeit für den 14. Dezember anvisiert wird.

Firefox

Alle Versionen zusammengerechnet, bedeutet jedenfalls auch der November wieder deutliche Zuwächse für den Firefox, 13,50 Prozent Marktanteil ergeben ein Plus von 0,54 Prozentpunkten. An dritter Stelle wie bereits gewohnt der Safari von Apple der mit 4,03 Prozent (+0,1) erstmals die 4-Prozent-Marke überschreiten kann. Dahinter folgen dann der Netscape mit 0,83 Prozent und Opera mit 0,67 Prozent.

Relativ

Die Zahlen von Netapplications versuchen einen weltweiten Überblick über die Browserverteilung zu geben. Zwischen einzelnen Webseiten und Ländern gibt es hingegen deutliche Unterschiede, wie auch die Zahlen von Spiegel Online zeigen. So hat bei der Online-Ausgabe des deutschen Nachrichtenmagazins der Firefox bereits die Topposition eingenommen - zumindest am Wochenende. Unter der Woche liegt hingegen weiterhin der IE in Führung, auch wenn hier der Firefox mit 38,34 Prozent um ein vielfaches stärker als im internationalen Schnitt ist. (apo)

  • Bild nicht mehr verfügbar

Share if you care.