"Prinz der Filmpiraten" muss ins Gefängnis

9. Juli 2007, 11:29
7 Postings

Wurde mehrmals bei der illegalen Aufzeichnung von Kinofilmen mit Camcordern im Kinosaal erwischt

Johnny Ray Gasca ist von einem Bundesgericht in Los Angeles zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Der Mann wurde mehrmals bei der illegalen Aufzeichnung von Kinofilmen mit Camcordern im Kinosaal erwischt und gilt als Gallionsfigur der Filmpiraterie. Sein Fall veranlasste den US-Kongress illegales Filmen als Straftat und nicht mehr als Vergehen zu ahnden.

Drei Mal

Gasca wurde 2002 und 2003 drei Mal beim illegalen Aufzeichnen von Kinofilmen gefasst. 2004 konnte er für über ein Jahr untertauchen, bevor er in Florida von der Polizei aufgegriffen wurde. Der Richter verurteilte Gasca für jedes Delikt nach dem alten Gesetz zu einem Jahr Gefängnis. Nach der neuen Regelung hätte er zu drei Jahren pro Delikt verdonnert werden können. Die restlichen vier Jahre erhielt der Täter für Flucht, Vergeltungsmaßnahmen gegen Zeugen und falscher Verwendung der Sozialversicherungsnummer.

"Prince of Piracy"

Im Prozess soll Gasca die Regierung der Verschwörung bezichtigt haben. Mit dem Fall betraute Beamte sagten, dass Gasca laut seinen Tagebucheinträgen bis zu 4.000 Dollar in der Woche mit dem Verkauf der illegal aufgezeichneten Filme an Videogeschäften verdient haben soll. Der Täter schreibt an einer neuen Version eines Drehbuches mit dem Titel "Prince of Piracy". Gasca ist die erste Person, die im Rahmen einer landesweiten Razzia gegen Filmpiraten verurteilt wurde.(pte)

Share if you care.