Fahrplan zum Ende des anonymen Sparbuchs

11. Juli 2000, 18:43

Legitimation muss sein

Drei Tage, die sich jeder Sparbuch-Sparer zum "Aus der Anonymität" merken muss:
  • 1. November 2000 Ab diesem Tag muss sich jeder bei der Eröffnung eines Sparbuches oder bei der Einzahlung auf ein bestehendes Sparbuch bei der Bank ausweisen.
  • 30. Juni 2002 Bis zu diesem Tag sind alle anonym geführten Sparbücher bei der Bank zu legitimieren.
  • 1. Juli 2002 Behebungen von einem Sparbuch sind nur mehr nach erfolgter Legitimation möglich.
Die Bundessektion Bank und Kredit in der Wirtschaftskammer hat in der Broschüre "Anonymes Sparbuch" die neuen Regelungen, den Zeitplan sowie alle dazugehörenden Änderungen zusammengestellt. Dazu werden die sieben "wichtigsten" Fragen beantwortet:

Wer erfährt von meinem Geld, sobald das Sparbuch nicht mehr anonym ist? Nur die Bank - und die ist an das Bankgeheimnis gebunden. Kann eine Behörde Auskunft über mein Geld verlangen? Daten über Bankgeschäfte dürfen nur im Falle eines gerichtlichen Strafverfahrens, eines Finanzstrafverfahrens oder eines Verlassenschaftsverfahrens an die Behörden weitergegeben werden.

Muss ich Steuern nachzahlen? Nein, seit 1993 gilt die Endbesteuerung (KESt). Damit sind auch die Zinserträge automatisch versteuert. Gibt es steuerliche Änderungen? Es gilt die KESt. Wenn das Sparbuch verschenkt worden ist, dann gilt bis 30. Juni 2002 die Befreiung von der Schenkungssteuer. Ausnahme: Schenkungen an Stiftungen.

Was passiert durch die Euro-Umstellung? Nichts, der angesparte Betrag wird nur in Euro eingetragen.

Bekomme ich auch Zinsen, wenn ich mich bei meiner Bank nicht eintragen lasse? Ja, neue Laufzeitvereinbarungen dürfen nach dem 30. Juni 2002 aber nur getroffen werden, wenn eine Legitimierung erfolgt ist.

Was passiert, wenn ich das Sparbuch nach dem 30. Juni 2002 weiter anonym lassen will? Die Verfügung verfällt, sie ist dann nur mehr mit Legitimierung möglich. (kbau)

Broschüren bei: Sektion Geld/Kredit, WKÖ, Wiedner Hauptstr. 63, 1045 Wien.

Share if you care.