Abgabe von Mifegyne bei niedergelassenen Ärzten wird nicht erlaubt

9. Juli 2000, 15:11

Präparat soll nur in Spitälern verabreicht werden

Die Abgabe von Mifegyne bei niedergelassenen Ärzten wird nicht erlaubt. Ein Gutachten, das FPÖ-Gesundheitsstaatsekretär Reinhart Waneck in Auftrag gegeben hat, spricht sich eindeutig dagegen aus, das Präparat außerhalb von Spitälern zu verabreichen. Die Firma Exelgyn, die Mifegyne in Österreich vertreibt, hat Ende des vergangenen Jahres einen Antrag auf Erweiterung der derzeit gültigen Zulassung gestellt. (red)
Share if you care.