Die Insel schlägt zu

Mit Newcastle, Tottenham, Blackburn und Glasgow Rangers schafften vier Vereine vorzeitig den Aufstieg

Wien - Mit Blackburn Rovers, Tottenham Hotspur, Newcastle United und Glasgow Rangers haben am Donnerstag vier Klubs bereits vorzeitig den Aufstieg in die UEFA-Cup-Runde der letzten 32 geschafft. Das Insel-Quartett ist schon nach den ersten drei Spieltagen der Gruppenphase nicht mehr aus den Top 3 ihrer Gruppe zu verdrängen und damit auch im Frühjahr im internationalen Geschäft dabei.

Mit einer bisher makellosen Bilanz kam Tottenham eine Runde weiter. Die Londoner siegten in Gruppe B ausgerechnet dank eines Treffers des Ex-Bayer-Stürmers Berbatow (35.) in Leverkusen 1:0 und halten damit nach drei Partien bei neun Punkten. Gleiches gilt für Newcastle in Gruppe H nach einem 2:1-Erfolg vor eigenem Publikum gegen Celta de Vigo.

Auch das dritte englische Team im UEFA-Cup steht bereits im Sechzehntelfinale. Für die Blackburn Rovers setzte es in Pool E mit dem 0:0 auswärts gegen Feyenoord Rotterdam nach zwei Siegen zwar den ersten Punkteverlust, dennoch ist dem Salzburg-Bezwinger ein Aufstiegsplatz schon jetzt nicht mehr zu nehmen.

Vierter im Bund der erfolgreichen Mannschaften aus Großbritannien sind die Glagow Rangers. Den Schotten, bei denen die Ex-Austrianer Sebo und Sionko eingewechselt wurden, reichte in Gruppe A ein 2:2 in Auxerre zum frühzeitigen Aufstieg.

Mit Ausnahme von Schiedsrichter Stefan Meßner, der das Spiel Rapid Bukarest - Mlada Boleslav (1:1) leitete, war am Donnerstag kein Österreicher im Einsatz. Die Wiener Austria war in Gruppe F ebenso spielfrei wie Panathinaikos Athen (Andreas Ivanschitz) in Gruppe G und Eintracht Frankfurt (Markus Weissenberger) in Gruppe H. Thomas Prager fehlte bei der 1:2-Niederlage von Heerenveen in Gruppe D auswärts gegen Parma verletzungsbedingt.(APA)

Share if you care