Werner Franz, Abfahrer

    30. November 2006, 21:24
    posten

    Vernünftig motorisiertes Comeback

    Die Skistecken unseres Nationalteams stecken im kanadischen Schnee und warten auf den Saisonauftakt des Weltcups, der in Lake Louis startet. Mit dabei ist auch Werner Franz. Der Abfahrtsläufer wurde im Vorjahr ordentlich vom Pech verfolgt. "Ich stürzte bei einem Rennen schwer. Schienbeinbruch. 13 Wochen bewegten mich ausschließlich meine Krücken."

    Der Kärntner fährt

    Audi.

    "Der A4 Avant ist gut ausgestattet: Ein 2-Liter-Diesel-Motor kontrolliert 140 Pferde." An "tollen" Autos ist der Abfahrer "nicht sonderlich interessiert".

    "Als ich jünger war, war das anders." Damals wurden ein Golf und ein Audi "zamm-ghaut". "Einmal war Aquaplaning schuld, einmal habe ich bei einer Kreuzung in die falsche Richtung geschaut." Bei den Unfällen hatte er immer Glück. "Im Gegensatz zum Skifahren blieb ich immer unverletzt. Heute interessieren mich Geländeautos." Schließlich besitzt die Familie Franz eine Alm. (juk, AUTOMOBIL, 24.11.2006)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      "Als ich jünger war, war das anders."

    Share if you care.