Mehr Jobs für ältere Arbeitslose

7. Juli 2000, 12:07

Arbeitsmarktservice konnte im ersten Halbjahr über 50.000 Ältere vermitteln

Wien - Von der günstigen Entwicklung am heimischen Arbeitsmarkt haben heuer auch ältere Jobsuchende profitiert. Das Arbeitsmarktservice (AMS), das im Mai d.J. eine Kampagne zum "Thema Alter" gestartet hat, konnte im ersten Halbjahr 2000 deutlich mehr Jobsuchende über 45 vermitteln als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Insgesamt fanden 50.321 Arbeitslose über 45 wieder einen Job. Das waren um 2.615 oder um 5,5 Prozent mehr als vor einem Jahr, betonte AMS-Vorstandsmitglied Herbert Böhm.

35.263 der vermittelten Älteren waren Männer, 15.058 Frauen. Das AMS wird heuer von einem Gesamtbudget von 8,25 Mrd. S eine Mrd. S (72,7 Mill. Euro) für die Beschäftigung älterer Arbeitsloser bereitstellen. Die wichtigsten Förderangebote sind Altersteilzeitbeihilfe, Wiedereinstellungshilfen, Bildungskarenz und das Solidaritätsprämien-Modell. Ziel der im Mai gestarteten Informationskampagne zum Thema Alter war es, diese Förderungen vor allem den Unternehmen bekannt zu machen und Vorurteile gegenüber Älteren abzubauen. Unterstützt wurde die Kampagne von einigen Unternehmen, wie ABB Österreich, Siemens, bauMax, Leiner-Kika und Palmers. Insgesamt sollen heuer 72.500 ältere Arbeitslose wieder in Beschäftigung gebracht werden.

Im ersten Halbjahr 2000 waren in Österreich 48.801 Arbeitslose älter als 50 Jahre. Das waren um 5.109 Personen oder um 9,5 Prozent weniger als im Vorjahreshalbjahr. Die Zahl der Jobsuchenden über 45 liegt bei rund 65.000 Betroffenen. (APA)

Share if you care.