Strafe für "Kein Platz für Zigeuner"

19. März 2007, 17:10
99 Postings

Campingplatzbesitzer von Bezirkshauptmannschaft Lienz zur Bezahlung von 450 Euro verurteilt - Osttiroler verweigert - Fall wandert zu UVS

Ein Besitzer eines Campingplatzes hatte im Vorjahr ein Schild mit der Aufschrift "Kein Platz für Zigeuner" montiert (derStandard.at berichtete). Urlauber hatten damals die Tafel fotografiert und die Bilder dem Verein "ZARA- Zivilcourage und Antirassismusarbeit" zukommen lassen, welcher Anzeige erstattete. Laut einem Bericht von "ORF Tirol", muss der Campingplatzbesitzer nun eine Geldstrafe von 450 Euro zahlen.

Die Bezirkshauptmannschaft Lienz folgte bei der Urteilsbegründung der Argumentation von ZARA: Kein Mensch dürfe auf Grund der ethnischen Herkunft benachteiligt werden. Der Osttiroler, der sich nach wie vor im Recht fühlt, verweigert jedoch die Bezahlung der Strafe, weshalb der Fall nun vor den Unabhängigen Verwaltungssenat (UVS) kommt. (red)

ZARA braucht Unterstützung!
Um weiterhin Menschen erfolgreich beraten und begleiten zu können, fehlen ZARA für 2006 noch 132 fördernde Mitglieder oder zahlreiche SpenderInnen. Über den ZARA Mitglieder-Counter kann bis Ende Dezember 2006 mitverfolgt werden, wie viele Mitglieder für 2006 noch fehlen und ob ZARA seine Arbeit 2007 wirkungsvoll und nachhaltig fortsetzen kann.
Möglichkeit der Förderung der Anti-Rassismus-Arbeit in Österreich unter: www.zara.or.at/kontakt/stopp-rassismus/ oder direkt ZARA-Spendenkonto BA-CA Kto. 05211362800, BLZ 12000.
  • "Kein Platz für Zigeuner": Campingplatzbesitzer muss dafür zahlen
    foto: zara

    "Kein Platz für Zigeuner": Campingplatzbesitzer muss dafür zahlen

Share if you care.