Hoffen auf Frau Seiner

23. November 2006, 17:00
74 Postings

Was wird Guido Gluschitsch nächstes Jahr testen dürfen? Das Modelljahr 2007 von Honda, die Bike-Vorschau Teil 1

Ein bisserl ein Nervenkitzel war es schon. Wird mir die Frau Seiner von Honda wohl Informationen über die 2007er Radln zukommen lassen? Oder hängt mir die zerkratzte CBF 1000 noch nach und die Hondas tun so, als gäbe es sie gar nicht? Keine Hondas testen 2007? Geh, das wird mir die Frau Seiner doch nicht antun, oder?

Jeden Tag prüfe ich mein Postkastl. Nichts. Meine Sekretärin, Frau Autluck, kriegt zwar einige Schreiben rein, in denen sich Honda über die gelungene Saison 2006 freut, aber sonst nix.

Erleichterung, als Honda die RC212V vorstellt. Ich werde aus erster Hand informiert. Ein Wahnsinn. Werde ich die neue MotoGP-Honda fahren dürfen? 800 Kubik, einfacher zu fahren als die eh schon phänomenale RC211V, weil viel kompakter, und alle sind ganz begeistert. Pedrosa stampft mit dem Prototypen im September eine Zeit von 1:48:21 in den Asphalt von Montegi.

Honda baut nach dem 5-Zylinder V-Motor in der RC211 nun einen V4. Natürlich will man an die Erfolge der RC211V anschließen. Mehr gewonnene Rennen denn jedes andere MotoGP-Bike: 48 Siege in 81 Rennen. 46 Pole Positions in fünf Saisonen und 149 Podiumsplätze von 243 möglichen. Und jetzt kommt die RC212V. Na ich bin gespannt, wann Honda anrufen wird, um sich mit mir einen Testtermin auszumachen.

Aber es kann nicht gut sein, dass mir Honda nur die besteste Maschin aus dem reichhaltigen Reibenkatalog (Wortkreation d. Frau Lektorin) zum Testen geben will, oder? Eben, denk ich mir auch. Und ich weiß ja, dass die für 2007 wieder ein paar heiße Eisen zum Schmieden bereit stehen haben. Nur, warum krieg ich keine Infos?

Ja schmeck’s, dass der Herr Fidler die ganz feinen Unterlagen bei sich liegen hat. So ein Lauser. Ich schlich mich zu seinem Schreibtisch und ließ den Kleptomanen raushängen. Heißt das jetzt, Honda will, dass ich die Motorräder nicht fahre? Werde mich schwer bei der Frau Seiner einschleimen müssen. Vielleicht hilft es. Ich kann ja meine Verwandlungskünste nutzen und sie wie ein Fidler zum Essen ausführen.

Beim Aperitif werde ich ihr die Hornetten rausreißen. CB600F Hornet, wie der Kenner dazu sagt. Neun Jahre hat es sich Honda geleistet, an der Hornisse nix zu verändern. Jetzt ist es soweit. Neues Styling. Aggressiv, wie Honda meint. Man will das Streetfighter-Image mittragen. Verglichen mit einer nackerten Z-Kawa finde ich die Hornetten jedoch eher lieblich.

Aber das ist nicht alles, was man verändert hat, weil man ja fast alles verbessert hat. So ist die CB600F das erste Radl seiner Klasse, das optional mit ABS zu haben sein wird. Den Auspuff hat man tiefer angebaut und kürzer gemacht. Das zentriert die Massen dort, wo sie hingehören. Dafür hat man beim Motor an Gewicht gespart.

Gerne zitiert man auch hier die Nähe zum Murl aus der CBR. Auf 75 kW und 63,5 Nm soll es die Hornetten bringen. Und wenn das Fahrwerk, das sich um einen Alu-Rahmen zusammenstückelt, wirklich hält, was Honda verspricht, dann freu ich mich schon auf die erste Ausfahrt.

Bei der Vorspeise werde ich der Frau Seiner dann von meiner neuen Geliebten, dem Schotter, erzählen. Wenn die Hondas schon drei neue CRF Modelle auf den Markt werfen, dann muss ich die natürlich irgendwo in den Dreck schmeißen.

Wenn ich es mir aussuchen darf, dann werde ich je nach angedachtem Schlammloch zwischen der 250er und der 450er entscheiden. Die 150er reizt mich weniger. Bei der könnte mir gach passieren, dass ich sie derreit. Sind eh alle Crosser extrem leicht. Da lassen wir doch die Kraft sprechen, würde ich meinen. Der Fotograf will ja auch was vom Gatsch haben. Also lassen wir ihn fliegen.

>>> Lukullisches mit Frau Seiner

Beim Hauptgang wird es Zeit, die Blade anzusprechen. 126 kW, 115 Nm, und das bei einem Trockengewicht von 176 kg. Da reden wir gleich gar nicht groß herum, was da alles ist. Das wollen wir am Ring fahren, würde ich sagen.

Die Fireblade ist ja im ehrfürchtigen Gedenken an die RC211V entstanden. Gut, ein Häferl hat sie weniger und die restlichen stehen in einer Reihe. Aber wen kümmert das? Eben. Nach ein paar Testrunden werde ich auf Knien rutschen. Mit der Bladen und vor der Schlanken – wer die Frau Seiner kennt.

Apropos Frau Seiner. Die Frau Seiner und ich werden uns der Nachspeise nähern. Was Leichtes, aber trotzdem nicht kraftlos. Genau. Die CBR600RR werde ich andiskutieren. Wieder was für die Rennstrecke.

Der Motor hat die kleinsten Abmessungen ever seen in der 600er Rennklasse. Das spart Gewicht und sorgt für Veränderungen, die ich eh nicht verstehe. So wandern die Hauptwellen des Motors um 30 mm. Das ist eine Distanz, die auch ich ohne Jause schaffe. Der Weg ist sogar zu kurz, um ihn mit der 6er CBR zu fahren. Ehrlich. Aber erklär das einmal einem Honda-Inschenör. Was ich schon wieder besser verstehe, sind 88,2 kW, 66 Nm und ein Trockengewicht von 155 kg. Ja, da kenn ich mich aus.

Fürs Dessert muss ich mir noch was überlegen. Weil die Airbag-Gold Wing dürfe ich 2007 nicht einstampfen, hat mir die Frau Seiner schon im Sommer prophezeit. Soll ich einen Roller andenken? Die Tests sind ja lustig.

Oder Varadero? Wochenendausflug mit Frau, Kind und Hund? Müsst ich bloß die Utensilien jenseits des Motorrades auftreiben. Na, bei der Menge an Körben, die mir die Frau Seiner erst einmal angedeihen lassen wird, hab ich eh noch ein wenig Zeit, mein Konzept zu überarbeiten.

Jedenfalls hoffe ich, dass die Frau Seiner keine unlauteren Allianzen zum Schutze ihrer Privatsphäre geschaffen hat. Weil letzte Woche hat die mit ein paar Exekutivlern gemauschelt. Ich weiß das. Weil die Frau Seiner war ja dabei, als Honda 30 Exekutiveisen übergeben hat. 650er Transen. Also Transalpen mein ich.

Da hat sie mich sogar eingeladen, dabei zu sein, die Frau Seiner. Aber so blöd bin ich dann auch nicht, dass ich grad dort aufkreuz. Nicht, dass ich was gegen Handschellenspiele hätte, aber mit Uniformierten spiel ich das dann doch nicht so gerne. Außerdem hätte sicher meine Frau was dagegen, hätte ich eine. (Text: Guido Gluschitsch, Fotos: Werk, derStandard.at, 23.11.2006)

Link
Honda
  • Wird 2007 von Guido Gluschitsch nur gefahren, nicht geworfen: Die Honda Fireblade.
    foto: werk

    Wird 2007 von Guido Gluschitsch nur gefahren, nicht geworfen: Die Honda Fireblade.

Share if you care.