"Dominanz von Linux am Desktop ist nur eine Frage der Zeit"

14. März 2007, 15:40
88 Postings

Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth zeigt sich vom Erfolg des freien Betriebssystems auch jenseits des Server-Bereichs überzeugt

Für den Initiator des Ubuntu-Projekts, den südafrikanischen Multi-Millionär Mark Shuttleworth, ist der ebenso oft prognostizierte wie ausgebliebene Erfolg von Linux am Desktop eine sichere Wette für die Zukunft: "Die Dominanz von Linux am Desktop ist nur eine Frage der Zeit, so Shuttleworth gegenüber DesktopLinux.com.

Dominanz

Schon jetzt hätte Linux diese Rolle im Server-Bereich übernommen, im Desktop-Umfeld sei Windows für viele einfach noch "gut genug". Um dies zu durchbrechen müsse Linux zumindest in einem Bereich wesentlich besser als die Microsoft-Konkurrenz sein, einen guten "Windows-ähnlichen" Desktop zu liefern, reiche da nicht.

Kritische Masse

Shuttleworth zeigt sich davon überzeugt, dass dies gelingen wird. Zunächst einmal müsse Linux den Gleichstand bei all den Features erreichen, die die UserInnen als selbstverständlich annehmen würden. Ist dies einmal gelungen, werde es zu einer "Explosion von Innovationen" am freien Desktop kommen. Habe man einmal eine kritische Masse erreicht, werde der Linux-Einsatz dann deutlich wachsen, so der Ubuntu-Gründer. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth

Share if you care.