Tierschutzverein zeigt Tiroler Stanglwirt an

20. November 2006, 13:46
10 Postings

Promi-Hütte beherbergt im Wellnessbereich Aquarium, in dem zwei Riffhaie anscheinend nicht artgerecht gehalten werden

Innsbruck - Der Österreichische Tierschutzverein (ÖTV) hat den bekannten Stanglwirt in Going am Wilden Kaiser in Tirol angezeigt. In zwei Fällen wird die artgerechte Tierhaltung angezweifelt. Promi-Wirt Balthasar Hauser sieht der Anzeige gelassen entgegen, wie er am Freitag erklärte.

Seit mehreren Jahren schon sind im Wellnessbereich des Nobelhotels nahe Kitzbühel zwei Schwarzspitzen-Riffhaie zu Hause. Das Aquarium, in dem die Tiere gehalten werden, ist nach Ansicht des Tierschutzvereines jedoch viel zu klein. Dies habe bereits den Unmut vieler Gäste hervorgerufen, sagte Roman Kopfer vom ÖTV.

Abschied vom größeren Hai geplant

Hauser wies darauf hin, dass das Hai-Aquarium vor sieben Jahren nach den damaligen gesetzlichen Bestimmungen und gemeinsam mit Experten des Salzburger Museums "Haus der Natur" errichtet worden sei. "Einer der Haie ist sehr gewachsen. Wir haben schon seit längerer Zeit überlegt, was wir machen", verstand er nicht, warum der Tierschutzverein nicht mit ihm Kontakt aufgenommen, sondern einfach Anzeige bei der Bezirkshauptmannschaft Kitzbühel erstattet hat. "Wir sind Partner des Tierschutzvereins und wollen, dass es den Tieren gut geht", machte er deutlich. Zumindest von dem größeren Hai will sich Hauser demnächst trennen. Er soll ein größeres Aquarium erhalten. Seit Anfang 2006 gibt es nämlich ein neues Tierschutzgesetz, wonach die Haie mehr Raum benötigen.

Platzproblem auch bei Kaninchen im Streichelzoo

Die zweite Beschwerde der Tierschützer betrifft die Kaninchenhaltung im Streichelzoo des Luxushotels, das auch viele Prominente zu seinen Gästen zählt. Auch hier soll es sich um ein massives Platzproblem handeln. Diese Vorwürfe wies Hauser zurück: "Ich kann das Gegenteil beweisen. Die Kaninchen haben mehr als genug Platz und laufen meistens frei herum." Falls die Tiere tatsächlich zu wenig Platz hätten, dann würden sie eben einen "Palast" bekommen, meinte der Stanglwirt. (APA)

  • Das beanstandete Hai-Aquarium ist laut Stanglwirt vor sieben Jahren
nach den damaligen gesetzlichen Bestimmungen und gemeinsam mit
Experten des Salzburger Museums "Haus der Natur" errichtet worden.
    foto: stanglwirt/paul dahan

    Das beanstandete Hai-Aquarium ist laut Stanglwirt vor sieben Jahren nach den damaligen gesetzlichen Bestimmungen und gemeinsam mit Experten des Salzburger Museums "Haus der Natur" errichtet worden.

Share if you care.