Michael Spindelegger, 2. NR-Präsident

    23. November 2006, 22:15
    posten

    Hat geerbt, garantiert kein Freak

    Der neue 2. Nationalratspräsident muss sich an "diese Anrede erst gewöhnen". Den Dienstwagen, einen

    Audi A6,

    hat er von seiner Vorgängerin und jetzigen 1. Nationalratspräsidentin Barbara Prammer "geerbt". Mitübernommen wurde auch die einzige Chauffeurin im Staatsdienst. Michael Spindelegger ist von seiner Fahrerin, wie schon seine Vorgängerin, sehr angetan: "Die Frau Steinbauer fährt perfekt, ich bin glücklich und zufrieden mit ihr."

    Autos interessieren Spindelegger nicht besonders. "Ich bin kein Freak, ich weiß zwar die Marke meines Dienstautos, aber das ist wirklich schon alles." Der 2. NR-Präsident wohnt in der Hinterbrühl. "Deswegen brauche ich auch privat ein Auto. Ich fahre einen

    3er BMW Touring.

    Wir haben zwei Kinder, da braucht man viel Platz." Auch seine Frau fährt einen Variant. "Ihr

    VW-Passat

    ist auch eine richtige Familienkutsche." Mit dem BMW wird auch verreist. "Wir sind Inlandsurlauber und fahren im Sommer immer zum Mondsee." Als Student "verfuhr" Spindelegger "einen

    VW-Käfer

    nach dem anderen". Drei waren es insgesamt, "jeder mehr als betagt. Eine Zeit lang hatte ich einen

    R5,

    und ich kann mich auch noch an einen

    Renault 11

    erinnern. Und selbstverständlich fuhr ich irgendwann einen

    Golf."

    In Erinnerung blieb der

    "Sparkäfer".

    "Sein Starter war immer wieder defekt, deswegen parkte ich vorsichtshalber immer bergab, damit ich zur Not anrollen konnte." (juk, AUTOMOBIL, 17.11.2006)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      "Sein Starter war immer wieder defekt."

    Share if you care.