Nur ein deutscher Punkt auf Zypern

19. März 2007, 13:42
87 Postings

Kroatien nach 4:3 in Israel weiter Leader in Gruppe E - Finnland mit 1:0 Sieg zur Führung in Gruppe A

Wien - Für Deutschland ist das WM-Jahr mit einer Enttäuschung zu Ende gegangen. Die DFB-Elf kam am Mittwochabend in Nikosia gegen Zypern nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Trotzdem übernahmen die Deutschen, die ihre ersten drei Qualifikationsspiele allesamt gewonnen hatten, die Tabellenführung in der Gruppe D, in der Irland mit dem klaren 5:0 (3:0) über San Marino im vierten Match den ersten Sieg feierte. Matchwinner für die Gastgeber war Kapitän Robbie Keane mit drei Toren.

Auf Zypern brachte Kapitän Michael Ballack den WM-Dritten programmgemäß in Führung (15.), doch Ioannis Okkas gelang vor rund 16.000 Zuschauern noch vor der Pause der verdiente Ausgleich (43.), wobei DFB-Schlussmann Timo Hildebrand keine gute Figur machte. Nach der Pause war Zypern dem Siegtreffer sogar näher als die Deutschen, die im nächsten Match, dem Schlager in Tschechien, sowohl auf Torjäger Miroslav Klose als auch Abwehrspieler Clemens Fritz, die sich wegen Foulspiels jeweils die zweite Gelbe Karte einhandelten, verzichten müssen.

Ohne die Stammkräfte Lukas Podolski und Bernd Schneider fehlten der deutschen Mannschaft gegen den 80. der Weltrangliste die nötige Durchschlagskraft. Zwar war Ballack einmal mehr der Lenker im Mittelfeld und glänzte mit seinem 35. DFB-Tor auch erneut als Vollstrecker, doch wurde der 30-jährige Kapitän in seinem Bemühen von den Teamkollegen allzu oft allein gelassen.

"Wir müssen auch mal damit leben, dass wir nur Unentschieden spielen. Wir haben heute gemerkt, dass nicht alle die nötige Frische hatten. Wir haben alles versucht, alles gegeben, aber bei einigen lassen doch allmählich die Kräfte nach. Nach dem 1:0 hätten wir nachsetzen müssen, denn da haben wir das Spiel dominiert. Von einem Rückschlag würde ich nicht sprechen, man muss das Jahr positiv sehen", lautete das erste Resümee von Deutschlands Teamchef Joachim Löw, der zuvor fünf Siege en suite gefeiert hatte.

In der Gruppe A feierte Polen dank des Treffers von Matusiak (19.) einen wichtigen 1:0-Auswärtssieg in Belgien und schloss damit zum noch ungeschlagenen Spitzenduo Finnland und Serbien auf. Die Finnen übernahmen mit dem mühsamen 1:0-Heimsieg über Armenien die Tabellenspitze. Mika Nurmela (10.) erzielte in Helsinki das Goldtor. Finnland führt nun mit einem Spiel mehr einen Punkt vor den Serben, die so wie die drittplatzierten Polen bei zehn Zählern halten.

Dank eines "Dreierpacks" des überragenden Eduardo da Silva hat Kroatien am Mittwoch in Tel Aviv Israel mit einem hart erkämpften 4:3 die erste Niederlage in der Fußball-EM-Qualifikation zugefügt und die Tabellenführung in der Gruppe E ausgebaut. Roberto Colautti, so wie Eduardo auf der anderen Seite gebürtiger Brasilianer, hatte die Gastgeber in der 8. Minute in Führung gebracht, doch Darijo Srna (35./Foulelfmeter) und Eduardo (39./54./72.) machten den knappen Erfolg der Kroaten perfekt.

Die Israelis kämpften bis zum Schlusspfiff um zumindest einen Punkt, mehr als die Anschlusstreffer durch Yossi Benayoun (68.) zum 2:3 und Colautti (89.) glückte den Gastgebern aber nicht mehr. Kroatien (Salzburg-Legionär Niko Kovac spielte durch) führt die Gruppe nach dem dritten Sieg im vierten Spiel mit 10 Punkten vor Russland (8) an, das sich mit dem 2:0 (2:0) in Mazedonien durch Treffer von Wladimir Bystrow (18.) und Andrej Arschanin (32.) mühelos drei Auswärtspunkte sicherte. Mattersburg-Legionär Goce Sedloski spielte für die Mazedonier durch, sein Klubkollege Naumoski fehlte gesperrt. Russland blieb damit unter Teamchef Guus Hiddink weiter ungeschlagen.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Okkas trifft kurz vor der Pause zum 1:1 gegen Deutschland.

Share if you care.