Tafelspitz statt Plastikweckerl

3. Jänner 2007, 16:56
2 Postings

Die Wiedereinführung der Bordverpflegung auf Austrian-Kurz- und Mittelstreckenflügen verspricht Spezialitäten in luftiger Höh'

Wien - Die Wiedereinführung der Bordverpflegung auf Austrian-Kurz- und Mittelstreckenflügen bedeutet für die Airest ein Auftragsvolumen von 4,5 Mio. Mahlzeiten zusätzlich. Wie berichtet führt die AUA im Zuge einer "Qualitäts- und Serviceoffensive" wieder ein Gratis-Catering auch für Passagiere der Economy Class ein.

Zum Wert dieses Auftrags wollte Airest keine Angaben machen. Schätzungen zufolge dürfte sich das Volumen im mittleren zweistelligen Millionenbereich bewegen. Konkret ist Airest für die Verpflegung von 140 täglichen Abflügen von Airest-Maschinen der AUA-Gruppe verantwortlich, das sind mehr als 93 Prozent der Abflüge auf der Kurz- und Mittelstrecke.

Keine Plastikweckerl

Mit den früheren "Plastikweckerln" werde das neue Produkt nichts mehr zu tun haben, sagte Airest-Sprecherin Doris Wiesner am Dienstagnachmittag zur APA. Der Schwerpunkt soll auf typisch österreichischen Gerichten wie Tafelspitz, Schweinsbraten oder Heurigenauftrichen liegen - gefolgt von Mehlspeisen-Klassikern wie Apfelstrudel, Punschkrapfen, Topfen- oder Kardinalschnitten.

Warme Speisen wird es aus logistischen Gründen allerdings erst ab Mitte Dezember geben. "Die Spezialkartons werden erst geliefert", hieß es. Bis dahin werden an Bord kalte Snacks gereicht.

Airest versorgt jährlich mehr als 10 Millionen Gäste - an Bord von 40 airlines und in 30 Lokalen der Airport-Gastronomie. Das Unternehmen ist in den Geschäftsfeldern Airline Catering, Terminal Gastronomie (Flughafenrestaurants), Business Catering (Betriebsverpflegung) und Event Catering tätig. (APA)

  • Artikelbild
    foto: standard
Share if you care.