Borat gegen Downloader

23. Juli 2007, 19:24
78 Postings

Fake im Netz - Borat bitte User ins Kino, da diese Version besser sei, als die "schlechte usbekische Netzversion"

Der Film "Borat" des britischen Komikers Sacha Baron Cohan hat mittlerweile auch seinen Weg in Netz gefunden. Auf einschlägigen Tracker-Sites und über Tauschbörsen steht der Film zum Download bereit.

Besser als die usbekische Netzversion

Allerdings haben die Macher des Films offensichtlich damit gerechnet und eine rund 600 MB-große Fake-Kopie in Umlauf gebracht. Darin bedankt sich Borat - in einer Schleife - für die "Download-Versuchung". Aber daruch bekäme er dadurch "Kreditprobleme" – deswegen bittet er die User ins Kino zu kommen, da diese Version besser sei, als die "schlechte usbekische Netzversion."

Chaos

In dem Film mimt Baron Cohen einen kasachischen Fernsehreporter, der auf einer Reise durch die USA allerhand Chaos anrichtet. In "Borat" karikiert der Brite Kasachstan als hoffnungslos hinterwäldlerisches Land, in dem unter anderem Pferde-Urin getrunken wird und Prostitution und Waffenschieberei zu den Grundwerten gehören. Sowohl in Kasachstan als auch in den USA, die ebenfalls kräftig auf die Schaufel genommen werden, wurde der Film ziemlich pikiert aufgenommen. (sum)

  • Artikelbild
Share if you care.