Gruppenreise

14. November 2006, 11:07
posten

Wenn die Society-Chefin bittet, kommt man gerne - Die Macht, hilfreich sein zu können

Spötter vergleichen die Wiener VIP-Partie ja mit einem Wanderzirkus. Oder einer Kaffeefahrt. Und ohne Grund hatte Andrea Buday ihren Event auch nicht auf 17 Uhr gesetzt: Danach trafen Nhut La Hong & Co (La Hong gilt, das nebenbei, als Modedesigner) einander im Inneneinrichtungshaus von Laila und Wolfgang Suppan wieder. Man gab der Präsentation von – passend zum Bollywood-Hype – frisch eingetroffenen Möbel- und Dekostücke aus Indien den menschlichen Aufputz. Verstärkung erhielt man ebendort u. a. durch Karin Klippl (ORF-Lottozahlenzieherin).

Klippl, Stamm & Freunde stießen später mit den TV-Frühstückern Johanna Setzer und Norbert Oberhofer und dem TV-Aussteiger Reinhard Jesionek in Wien-Mariahilf auf Martin Hos vergrößerten Kreativ-Sushiladen ("Maki mit Liptauer", "Nigiri mit Schnitzel") an. Danach galt es, "7pm", den neuen Club von "Alphacommunity"-Clubber Nikolaus Schrefl und Sportmagazin-Chef Herbert Pinzolits zu besuchen – und morgen sieht man sich dann eh wieder. Wer zieht da wen? Promi Lampe (li.), Promimacherin Buday. Foto: Rottenberg

Die Macht, hilfreich sein zu können

Christina Lugner war eine der wenigen, die wussten, worum es ging. Doch schon Jeannine Schiller fragte, als Hans Salzwimmer Dienstagabend im K47, dem schicken Club über dem Donaukanal, mit grünen Reifen fuchtelte: "Was tut dieser Mann?" Schiller war – so wie die Seitenblickeland-Bewohner Oliver Stamm, Katrin Lampe und Nhut La Hong – gekommen, weil Andrea Buday gerufen hatte. Buday leitet den Society-Teil von heute. Und das lesen, erklärten die heute-Chefs Eva Dichand und Richard Schmitt, fast 1,8 Millionen Menschen: Wenn die Society-Chefin bittet, kommt man gerne.

Freilich: Buday bat uneigennützig. Zur Präsentation von "Smovey", einem Fitnessgerät, das die Motorik von Parkinsonkranken verbessert, aber auch von Gesunden genutzt werden kann. Salzwimmer, selbst Parkinsonpatient, hat es erfunden. Und "wenn es darum geht, Kranken Lebensqualität zurückzugeben" findet Buday, sei es legitim, die Power der Einladung einer VIP-Macherin einzusetzen: "Sinnvoll einzusetzen." Mit Macht und ihrer Ausübung, bestätigten die zum "Blind Date" angetrabten Hauptdarsteller von Budays Seiten, habe das natürlich nichts zu tun: Man sei keine Marionette, sondern befreundet. Christina Lugner ließ diese Überlegung kalt – sie wusste wirklich vorher, was Smovey ist: "Ich teste das Ding seit Wochen beim Laufen. Die Leute glauben zwar, ich spinne – aber das tun manche ja auch so." (DER STANDARD Printausgabe 9.11.2006)

  • Wer zieht da wen? Promi Lampe (li.)und Promimacherin Buday präsentierten ein Rehab-Fitnessgerät
    foto: rottenberg

    Wer zieht da wen? Promi Lampe (li.)und Promimacherin Buday präsentierten ein Rehab-Fitnessgerät

Share if you care.