Siemens-Protest: Schlichtungskommission soll Lösung bringen

19. November 2006, 18:43
posten

GPA: Positive Signale von Wirtschaftskammer und Siemens-Vorstand

Die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) will mit einer Schlichtungskommission eine Lösung für die geplante Auslagerung von 250 Mitarbeitern der Siemens-Softwaresparte PSE finden. Eine entsprechende Einladung sei bereits an den Fachverband der Elektroindustrie in der Wirtschaftskammer gegangen, die wiederum ihre Zustimmung signalisiert habe.

Zeichen

Außerdem gebe es auch positive Zeichen von Seiten des Siemens-Vorstandes, an der Vermittlung hochrangig mit zu arbeiten, sagte GPA-Spitzengewerkschafter Wolfgang Katzian im Anschluss an eine Belegschafts-Protestveranstaltung am Mittwoch zur APA.

Jobgarantie

"Man muss die Sorgen der Mitarbeiter und ihre Zukunftsängste ernst nehmen, es ist doch verständlich dass sie nach den Vorfällen bei BenQ verunsichert sind", so Katzian. Siemens hatte vor einem Jahr die krisengeschüttelte Handysparte an den taiwanesischen Konzern BenQ verkauft und vor Kurzem in den Konkurs geschickt. Von einer ursprünglich angedeuteten Jobgarantie von Seiten des Managements des Münchner Konzerns war daraufhin nicht mehr die Rede. Außerdem sei der Ärger der Mitarbeiter verständlich, wo doch erst kürzlich eine 30-prozentige Gehaltssteigerung für das Konzernmanagement bekannt wurde, betonte Katzian. (APA)

  • Artikelbild
Share if you care.