Bluray war zuviel für Sony

2. Jänner 2007, 15:34
24 Postings

Phil Harrison bestätigt die Produktionsprobleme der viel beworbenen PS3-Komponenete und gibt ihr die Schuld für die Verspätung

Weshalb Sony die Playstation 3 immer wieder verschoben hat, ist nun endgültig bestätigt worden. Laut Phil Harrison, dem Leiter der Computer Entertainment Worldwide Studios, habe sich der Konzern bei der Entwicklung des Neuen Bluray-Laufwerks und dessen Komponenten schlichtweg übernommen.

Preis

In einem Interview mit ThreeSpeech betonte Harrison, das man sich angesichts der Schwierigkeiten in der Produktion des optischen Laufwerks, vor eine kritische Situation gestellt sieht. Dennoch würde sich seiner Meinung nach der Aufwand über die Zeit hinweg lohnen. Dies sei ganz einfach der Preis für die Fokussierung auf eine brandneue, High-End-Technologie, die sich auch in der Zukunft bewähren kann.

Aufholjagd

Laut Harrison sei Sony auf dem besten Wege, die Produktionsrückstände aufzuholen und peile nach wie vor eine Auslieferung von 6 Millionen Konsolen bis zum März 2007 an. Sonys direkter Konkurrent Microsoft plant bis zum Ende des Geschäftsjahres 10 Millionen Stück seiner XBOX 360 an die Verbraucher gebracht zu haben.

Rückblick

Ursprünglich war der PS3-Release für den vergangenen März geplant. Nun soll Home-Entertainment-System am 17. November in den USA und Japan erscheinen - hierzulande werden sich die Konsumenten bis März nächsten Jahres vertrösten müssen. (red)

  • Artikelbild
    sony
Share if you care.