Sechstes "film:riss"-Festival in Salzburg

6. November 2006, 12:53
posten

Studentischer Film von 8. bis 11. November im Blickpunkt: 60 Beiträge, Symposium, Ausstellung und Workshops

Wien - Das Salzburger "film:riss"-Festival geht heuer bereits zum sechsten Mal auf die Suche nach den besten Filmen österreichischer Studierender. Von 8. bis 11. November wird das Haus für Gesellschaftswissenschaften der Universität Salzburg damit einmal mehr zum "Treffpunkt und Schaufenster für eine talentierte studentische Filmkultur", teilten die Veranstalter Dominik Tschütscher und Stefan Deller in einer Aussendung mit. Gezeigt werden bei freiem Eintritt 60 Beiträge aus mehr als 100 Einreichungen aus ganz Österreich.

Studierende motivieren

Die Filme werden an den vier Festivaltagen in den drei Kategorien Doku, Fiktion und Kunstfilm präsentiert. Prominent besetzte Juryteams - darunter Filmschaffende wie Thomas Korschil oder Gabriele Neudecker und Journalisten wie Petra Erdmann von FM4 oder Clemens Panagl von den "Salzburger Nachrichten" - suchen daraus die interessantesten Arbeiten aus und küren diese mit den "film:riss"-Awards. Als Preise winken Festivalgutscheine für Crossing Europe in Linz und die Diagonale in Graz.

Im Rahmenprogramm des Festivals gibt es heuer erstmals ein filmwissenschaftliches Symposium für Studierende. "Mit dem Symposium wollen wir die Studierenden motivieren, Erfahrungen in wissenschaftlichen Aktivitäten zu sammeln, was eben auch das Schreiben und Vortragen von Papers inkludiert", erklärte Tschütscher. Dazu findet in der Galerie 5020 in Salzburg eine Ausstellung der Vorjahressiegerin Veronika Schubert (Absolventin der Kunstuniversität Linz) statt, und wie in den vergangenen Jahren runden auch dieses Mal wieder Workshops das Programm ab. Um das Ganze nicht zu trocken werden zu lassen, sorgen an jedem Abend im Anschluss an die Filmprogramme DJs für die passende Festivalstimmung. (APA)

Share if you care.