Klicks gegen Internetzensur

13. November 2006, 10:36
2 Postings

Von 7. November 11:00 Uhr bis 8. November 11:00 Uhr können Internetuser 24 Stunden lang gegen Zensur im Web protestieren

Die Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) startet eine weltweite Aktion gegen Internetzensur. Von 7. November 11:00 Uhr bis 8. November 11:00 Uhr können Internetuser 24 Stunden lang gegen Zensur im Web protestieren. Auf der Homepage der Organisation werden Klicks gesammelt, die die so genannten "schwarzen Löcher" des Internets schließen sollen. Zudem kann jeder Nutzer gegen die Zusammenarbeit von Yahoo und den chinesischen Behörden auftreten und anhand eines Blogs die Arbeit von ROG unterstützen.

Weltweit

"Wir wollen Internetnutzer auf der ganzen Welt dazu mobilisieren, auf die Zensur in vielen Ländern aufmerksam zu machen. Es ist wichtig, dass möglichst viele Menschen sich mit jenen, die unter der Zensur leiden, solidarisch zeigen", erklärt Julien Pain, Chef von Reporter ohne Grenzen in Frankreich, gegenüber pressetext. Den Nutzern solle bewusst werden, dass die Zukunft des Internets in ihren eigenen Händen liegt. Während der Protestaktion werden auf der ROG-Homepage die 13 Länder aufgelistet, die am härtesten gegen das Medium Internet vorgehen. Mit einem Klick auf eine interaktive Karte kann jeder helfen, dass diese "schwarzen Löcher" verschwinden. "Natürlich wird von jeder Person nur ein Klick gezählt", so Pain.

Kritikfähig

Außerdem kann man kritische Nachrichten für den Yahoo-Mitbegründer Jerry Yang aufnehmen. ROG will danach dafür sorgen, dass Yang diese Mitteilungen auch tatsächlich erhält. "Wir wissen noch nicht genau, auf welchem Weg wir ihm die Nachrichten übermitteln werden. Am liebsten möchten wir aber einfach persönlich zu Yahoo gehen und sie ihm auf einer CD überreichen", sagt Pain im pressetext-Gespräch. Yahoo steht deshalb so hart in der Kritik der Organisation, weil es das erste Unternehmen war, das seine Suchmaschine in China zensiert hat und seit Jahren mit den Behörden des Landes zusammenarbeitet.

Blog

Wer sich auf rsfblog.org einen eigenen Weblog einrichtet, kann zudem dabei helfen, jene zu unterstützen, die sich der Internetzensur widersetzen. Jede Woche sollen hier auch Meinungen von Bloggern aus aller Welt zu einem bestimmten Thema publiziert werden. Ab 7. November wird es auch eine arabische Version der ROG-Webseite geben. Bislang erschien die offizielle internationale Homepage in den Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch. (pte)

  • Artikelbild
    pte
Share if you care.