NASA zu Hacker-Vorwürfen: Normale Verbindungen funktionierten immer

4. Juli 2000, 15:29

Astronauten waren nicht durch Hacker gefährdet

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat einen britischen Fernsehbericht als falsch zurückgewiesen, nach dem das Leben von Astronauten 1997 durch einen Computer-Hacker gefährdet wurde. In einer Stellungnahme am Montag hieß es, die Kommunikation sei zu keinem Zeitpunkt unterbrochen gewesen. Lediglich eine medizinische Nachricht an die Astronauten sei durch einen Hackerangriff kurzfristig verzögert worden. Die normale Verbindung habe aber immer funktioniert.

Die BBC hatte gemeldet, dass ein Hacker damals in das Rechnersystem der Behörde eingedrungen sei und die Kommunikation mit amerikanischen und russischen Astronauten in der Weltraumstation Mir gestört habe. Der Hacker habe die Computer, die unter anderem Herz und Pulsschlag der Raumfahrer überwachten, so "überladen", dass diese nicht mehr einwandfrei arbeiteten. Dadurch sei das Leben der Astronauten im US-Shuttle Atlantis bedroht gewesen. (APA/dpa)

Share if you care.