Gabelstaplerhersteller Jungheinrich boomt

21. November 2006, 16:30
posten

Volle Auftragsbücher im letzten Quartal 2006 - Bisher 20 Prozent mehr Stapler produziert

Hamburg - Der Gabelstaplerhersteller Jungheinrich profitiert von der boomenden Nachfrage aus dem Ausland und geht mit vollen Auftragsbüchern ins Schlussquartal 2006. Trotz der an der Kapazitätsgrenze arbeitenden Werke kann das Unternehmen aus Hamburg die Auftragsflut nicht schnell genug abarbeiten und muss seine Umsatzerwartungen für 2006 leicht zurückschrauben.

Die Zahl der produzierten Gabelstapler habe sich von Juli bis September um 20 Prozent erhöht, teilte Jungheinrich am Donnerstag mit. Davon profitierten Umsatz und operativer Gewinn. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) kletterte um sieben Prozent auf 29 Mio. Euro. Der Umsatz erhöhte sich im gleichen Zeitraum um zwölf Prozent auf 450 Mio. Euro.

Trotz dieses Anstiegs reduzierte Jungheinrich die Umsatzprognose für das Gesamtjahr: Erwartet wird nun ein Wert von 1,73 Mrd. Euro. Zuvor hatte das Unternehmen Erlöse von deutlich über 1,75 (Vorjahr: 1,65) Mrd. Euro in Aussicht gestellt. Als Grund für die Korrektur nannte ein Sprecher, dass Jungheinrich nicht so schnell mit der Lieferung nachkomme.

Der Ordereingang erhöhte sich im dritten Quartal um 21 Prozent auf 474 Mio. Euro. Seit Jahresbeginn wuchsen die Bestellungen damit um 14 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro. "Für die Umsatzentwicklung im vierten Quartal 2006 bietet der hohe Auftragsbestand weiteres Steigerungspotenzial", hieß es im Zwischenbericht. Insgesamt rechnet Jungheinrich für 2006 mit einem Auftragseingang von mehr als 1,8 Mrd. Euro.

Mehr Geschäft

Sowohl das Neugeschäft als auch das Geschäft mit Miet- und Gebrauchtgeräten habe seit Jahresanfang um sechs Prozent zugelegt, der Kundendienst sei um vier Prozent gestiegen. Der Konzernumsatz erhöhte sich in den ersten neun Monaten um fünf Prozent auf 1,25 Mrd. Euro.

Weltweit brummt zurzeit die Nachfrage nach Gabelstaplern. Mit zweistelligen Zuwachsraten wächst der Markt in Asien und Europa nach wie vor besonders stark. Auch der nordamerikanische Markt verzeichnet einen Anstieg, allerdings weniger stark. Jungheinrich habe überdurchschnittlich vom hohen Wachstum des Weltmarktes profitiert und Marktanteile gewonnen, teilte der Konzern mit.

Zum abrupten Ausscheiden von Vorstandschef Cletus von Pichler zu Wochenbeginn machte der Konzern weiterhin keine Angaben. Als Nachfolger an der Konzernspitze war vorübergehend Wolfgang Kiel aus dem Aufsichtsrat an die Konzernspitze berufen worden.

Die im Kleinwertesegment SDax gelistete Jungheinrich-Aktie notierte am Donnerstagnachmittag bei 23,12 Euro leicht im Plus. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.