Atemtest diagnostiziert Schizophrenie

4. Juli 2000, 12:10

Erhöhte Gaswerte sind entscheidend.

Edinburgh - Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein einfacher Atemtest Schizophrenie diagnostizieren kann. Auf dem jährlichen Treffen des Royal College of Psychiatrists werden Forschungsergebnisse präsentiert, die belegen, dass Schizophreniepatienten höhere Anteile einiger Gase in ihrem Atem haben als Menschen, die nicht unter dieser Krankheit leiden. Zu diesen Gasen gehören Schwefelkohlenstoff, Pentan, Ethan und Butan. Ihr erhöhtes Vorkommen könnte auf die Art der Fettverarbeitung im Körper zurückzuführen sein. An der genauen Erforschung der Ursachen für dieses unterschiedliche Vorkommen wird gearbeitet. Pilottests überprüfen derzeit wie zuverlässig und effektiv der Atemtest für die Diagnose von Schizophrenie ist.

Die Wissenschaftlerin Marion Ross von der Highland Research Foundation ist überzeugt, dass Atemanalysen eine wirkungsvolle Unterstützung bei der Diagnose sein können. Zusätzlich könnten Atemtests in der Überwachung des Zustandes von Patienten eingesetzt werden. Sogar das Maßschneidern der Medikamentierung sei auf diesem vergleichsweise einfachen Weg möglich. Im menschlichen Atem sind nahezu 400 verschiedene Elemente enthalten. Studien haben gezeigt, dass das Vorhandensein abnormaler Elemente für die Diagnose vieler Krankheiten entscheidend sein kann. Rund ein Prozent der Menschen erkrankt an Schizophrenie. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen. (bbcnews/pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.