Nächste Ali G.-Satire: Nach Kasachstan kriegt Österreich sein Fett weg

31. Oktober 2006, 12:10
93 Postings

"Borat" sorgt für Schlagzeilen und Lachstürme - Universal sichert sich Rechte am Projekt "Bruno"

Los Angeles - Der britische Komiker Sacha Baron Cohen steht in Hollywood seit seinem sich anbahnenden "Borat"-Erfolg hoch im Kurs. Wie das Filmblatt "Hollywood Reporter" am Montag berichtete, hat sich Universal Pictures für umgerechnet etwa 33 Millionen Euro die Rechte an dem nächsten Cohen-Projekt gesichert. Mehrere große Studios hatten sich um den Deal bemüht. In "Bruno" nimmt der Komiker die Rolle eines schwulen österreichischen Lifestyle-Reporters an, der bei Interviews, Konzerten und Modenschauen für peinliche Auftritte sorgt. Der Satiriker mit dem Alias-Namen "Ali G." will "Bruno" mit seinem Kollegen Jay Roach produzieren. Ein Regisseur steht noch nicht fest.

Derzeit macht Cohen mit "Borat", einer Satire über einen dummdreisten kasachischen TV-Reporter auf Reisen durch die USA, Schlagzeilen. Der als rassistisch, antisemitisch, sexistisch und schwulenfeindlich kritisierte, aber auch als ungeheuer witzig gelobte Film startet am Freitag (3.11.) - zeitgleich wie in den USA und Kanada - in Österreich. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sacha Baron Cohen alias Ali G. alias Borat alias Bruno

Share if you care.