Mindestens drei Tote durch Taifun auf den Philippinen

31. Oktober 2006, 09:04
posten

Sturmwarnungen für fast 30 Provinzen

Manila - Mit Böen von bis zu 210 Kilometern in der Stunde ist der Taifun "Cimaron" am Montag über den Norden der Philippinen weggefegt und hat mindestens drei Menschen in den Tod gerissen. Der Sturm knickte Bäume und Strommasten um und deckte zahlreiche Dächer ab, wie die Behörden mitteilten.

In der Provinz Isabela ertrank nach Angaben eines Polizeisprechers ein Bauer, dessen Boot kenterte. In der benachbarten Provinz Aurora kamen einem Radiobericht zufolge eine Mutter und ihr Kind ums Leben.

In fast 30 Provinzen wurden Sturmwarnungen herausgegeben, Schulen blieben geschlossen, und etliche Inlandsflüge in den Norden des Landes wurden gestrichen. Durch den Taifun "Xangsane" waren im September auf den Philippinen 230 Menschen ums Leben gekommen oder gelten als vermisst. (APA/AP)

Share if you care.