Stohl in Australien bereits Dritter

29. Oktober 2006, 10:13
1 Posting

Hirvonen in Perth auf Siegeskurs - Grönholm nach großer Aufholjagd vor Schlussetappe auf Platz sieben

Perth/Australien - Der Finne Mikko Hirvonen hat im drittletzten Lauf zur Rallye-WM in Australien Kurs auf seinen ersten Sieg genommen. Im Ford Focus behauptete der WM-Dritte am Samstag auch nach der zweiten von drei Etappen seine Führung und lag nach 20 von 26 Schotterprüfungen 32,3 Sekunden vor Vize-Weltmeister Petter Solberg (NOR/Subaru Impreza). Das OMV-Duo Manfred Stohl/Ilka Minor liegt im Peugeot 307 bereits an dritter Position, Marcus Grönholm kämpfte sich im Ford Focus auf Platz sieben nach vor.

Der Wiener Stohl ging am Samstag auf der 13. Sonderprüfung am vor ihm liegenden spanischen Citroen-Piloten Xavier Pons vorbei, bei einem Gesamtrückstand von 2:36,9 Minuten auf Hirvonen hat er nun einen Polster von 20,1 Sekunden auf den viertplatzierten Pons. "Ich kann mich nicht beklagen. Die Straßen waren heute weit nicht so rutschig. Das liegt daran, dass der Boden unter dem Rollschotter sehr weich war. Da hast du dann mehr Grip. Und natürlich habe ich das Tempo erhöht und versucht Xavi unter Druck zu setzen. Es ist schon sehr erfreulich, wenn das alles klaglos klappt", sagte Stohl.

Von einem "fantastischen" Tag sprach Hirvonen. "Ich habe es genossen. Noch habe ich hier nicht gewonnen, aber ich werde um den Sieg bis auf den letzten Meter kämpfen. Wer Petter Solberg kennt, weiß, wie gefährlich er ist", sagte der 26-Jährige Hirvonen aus der Rallye-Hochburg Jyväskylä. "Ich muss am Sonntag den richtigen Speed finden, mit dem ich meine Führung verteidigen kann, ohne ein großes Risiko einzugehen."

Einen Gewaltakt in Westaustralien leistet Grönholm. Nach seinem Unfall am Freitag, der ihn auf den 55. Gesamtrang zurückwarf, kämpfte sich der Weltmeister von 2000 und 2002 aus Finnland im Ford Focus mit zehn Bestzeiten inzwischen auf Platz sieben (Rückstand 12:04,6 Minuten) und damit in die Punkte-Ränge vor. Bei seiner Jagd nach der fast schon verlorenen WM-Chance ist der WM-Zweite vor der Final-Etappe am Sonntag knapp neun Minuten von Platz drei entfernt.

Mit den sechs Punkten für den dritten Rang würde Grönholm seinen Rückstand zu Doppel-Weltmeister und WM-Spitzenreiter Sebastien Loeb (Frankreich), der in seiner Schweizer Wahlheimat seine Oberarmfraktur auskuriert, von 25 auf 19 Zähler reduzieren und seine letzte theoretische Titelchance wahren. Danach müsste Grönholm aber auch die beiden noch ausstehenden WM-Läufe in Neuseeland und Wales gewinnen und Loeb jeweils ohne Punkt bleiben.

Für Grönholm ist es noch ein weiter Weg zu Rang drei, Stohl will diesen Platz keineswegs abgeben. Und der Finne ist längst nicht der Hauptkonkurrent um den Podestplatz. "Xavi wird sicher nichts unversucht lassen. Wir sind darauf vorbereitet. Auch wenn die 20 Sekunden bei einem Ausrutscher sehr schnell weg sein können, sprechen sie natürlich doch für uns. Dennoch möchte ich nicht auf seine Attacken reagieren müssen, sondern werde selbst ein hohes Tempo anschlagen", versprach der 34-jährige Österreicher. (APA)

Ergebnisse der Australien-Rallye im Raum Perth, dem 14. von 16 WM-Läufen - Zwischenstand nach zwei Etappen und 20 von 26 Sonderprüfungen:

1. Mikko Hirvonen/Jarmo Lehtinen (FIN) Ford Focus 2:17:01,8 Stunden - 2. Petter Solberg/Phil Mills (NOR/GBR) Subaru Impreza +32,3 Sek. - 3. Manfred Stohl/Ilka Minor (AUT/OMV Peugeot Norway WRT) Peugeot 307 2:36,9 Min. - 4. Xavier Pons/Carlos Del Barrio (ESP) Citroen Xsara 2:57,0 - 5. Marcos Ligato/Ruben Garcia (ARG) Mitsubishi Lancer 11:25,3 - 6. Jari-Matti Latvala/Miika Anttila (FIN) Subaru Impreza 11:53,1 - 7. Marcus Grönholm/Timo Rautiainen (FIN) Ford Focus 12:04,6 - 8. Aki Teiskonen/Miika Teiskonen (FIN) Subaru Impreza 12:14,0

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Manfred Stohl lässt seinen Peugeot fliegen.

Share if you care.