Europa: Anhaltend positives Bild

31. Oktober 2006, 18:41
posten

Ein Kommentar von Jürgen Ulamec aus dem Equity Weekly der Erste Bank

Durch überwiegend positive Unternehmenszahlen zur Berichtsaison zeichneten sich die europäischen Börsen in dieser Handelswoche durch Stabilität und geringe Volatilität aus. Auch etwaiges Störfeuer durch Ölpreis oder durch schwache Vorgaben aus den USA blieben aus.

Die Bekanntgabe von positiven Quartalszahlen der France Telecom – der Umsatz stieg von EUR 12 Mrd. auf EUR 13,07 Mrd. (um ca. 9%) und der operativen Gewinn um 3,5% - hatte für den ganzen Sektor eine überraschend befreiende Wirkung. Nachdem die gesamte Branche die vorherigen Quartale dem Markt hinterherhinkte, zeigten Telekomwerte wie in der Vorwoche eine neuerlich gute Performance. So konnten France Telecom, Telefonica und Deutsche Telekom um ca. 7% bzw. jeweils um ca. 5% an Kurswert zulegen. Positiv wurden auch die im Vergleich zum Vorjahr schwächeren Zahlen der deutschen Automobilhersteller aufgenommen. Der Quartalsnettogewinn ging bei VW von EUR 282 Mio. auf EUR 23 Mio. um 90% zurück; bei Daimler-Chrysler fiel der Quartalsnettogewinn aufgrund der Chryslermiesere um 36%. Negative Auswirkungen auf die Kurse der Aktien hatte dies nicht, da zuvor noch höhere Einbrüche befürchtet wurden.

Durchwegs positive Zahlen vermeldeten auch die Unternehmen des Ölsektors. Während Royal Dutch Shell und BP zwar mit um 31% bzw. 7% geringere Quartalsgewinne als im Vergleich zum Vorjahr ausgewiesen haben, konnten Unternehmen aus dem integrierten Ölservicebereich weiter fulminante Gewinnsteigerungen vorweisen. So erreichten die norwegischen Firmen TGS Nopec und Fred Olsen Energy eine Anhebung des Nettoquartalsgewinn um 80% bzw. um 184%. Der Grund dafür liegt darin, dass Ölservicefirmen nicht gleich zu sehen sind wie klassische zyklische Werte und neu abgeschlossene Verträge zu Hochzeiten des Rohölpreises jetzt in den Bilanzen schlagend werden. Die Aktien reagierten durchwegs leicht positiv, auch wenn man aufgrund der Ergebnisse höhere Ausschläge erwarten hätte können.

Da in diesem stabilen Börseumfeld auch in der nächsten Woche damit gerechnet werden kann, dass die Quartalszahlen der Unternehmen wieder mehrheitlich positiv vom Markt aufgenommen werden, rechnen wir mit einem Anhalten des positiven Gesamtbildes an den europäischen Börsen.

Share if you care.