Die spektakulärsten Entführungs-Fälle

27. Oktober 2006, 14:42
posten
  • 14. Dezember 1976 - Der damals 25 Jahre alte Industriellen-Sohn und Manager Richard Oetker wird auf einem Parkplatz entführt. Nach Zahlung der damaligen Rekord-Lösegeldsumme von 21 Millionen Mark (10,74 Millionen Euro) lässt Entführer Dieter Zlof sein Opfer frei. Durch Stromschläge in der engen Holzkiste, in die Oetker gesperrt wird, wird er schwer verletzt. Dreieinhalb Jahre nach der Tat wird Zlof wegen erpresserischen Menschenraubs und schwerer Körperverletzung zu 15 Jahren Haft verurteilt.

  • 4. November 1977 - Der Wiener Textilindustrielle Michael Palmers wird vor seinem Haus in Währing in ein Auto gezerrt und 100 Stunden lang in einer Wohnung in Mariahilf gefangen gehalten. Seine Familie zahlt mehr als 30 Millionen Schilling (2,18 Millionen Euro) Lösegeld. Die Entführung diente der RAF als Geldbeschaffungsaktion, Drahtzieherin war die deutsche Terroristin Inge Viett. Als Haupttäter wird der Vorarlberger Student Thomas Gratt im Februar 1979 in Wien zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Die beiden Mitangeklagten Othmar Keplinger und Reinhard Pitsch werden zu fünf beziehungsweise sechseinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

  • 12. Dezember 1977 - Die Frau des Eigentümers der Textil-Kette Schöps Lieselotte Böhm wird gekidnappt. Die Entführer fordern 30 Millionen Schilling , kommen damit aber ebenfalls nicht "durch". Die beiden Haupttäter fassen von einem Schwurgericht wegen erpresserischer Entführung jeweils acht Jahre Haft aus.

  • 21. Jänner 1985 - Ein Enkel des Verlegers Axel Caesar Springer, Axel Sven, wird aus einem Internat in der Schweiz entführt. Das geforderte Lösegeld (15 Millionen Mark) wird nicht gezahlt. Der Bub wird freigelassen. Die vier Täter werden zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

  • 23. Dezember 1987 - Drogeriekettenbesitzer Anton Schlecker zahlt 9,6 Millionen Mark für die Freilassung seiner Kinder Lars und Meike. Erst 1999 werden die Entführer zu jeweils dreizehneinhalb Jahren Haft verurteilt.

  • 19. Dezember 1991 - Der Kärntner Schwager des deutschen Großindustriellen Friedrich Karl Flick, Günther Ragger, wird auf dem Weg von seinem Wohnsitz in Bad St. Leonhard in Kärnten zur Arbeit von Kidnappern entführt. Mehr als 40 Stunden wird er von den Gangstern in einem Lieferwagen gefangen gehalten. In der Nacht auf den 21. Dezember endet die Affäre unblutig in Wien. 1992 werden die drei Kidnapper am Landesgericht Klagenfurt einstimmig der erpresserischen Entführung für schuldig erkannt. Gerhard Möser wird zu zwölf, seine beiden aus Bosnien stammenden Helfer zu je zehn Jahren Haft verurteilt.

  • 25. März 1996 - Der Millionär Jan Philipp Reemtsma wird in Hamburg entführt und kommt erst nach 33 Tagen gegen die Rekord-Lösegeldsumme von insgesamt 30 Millionen Mark (15,3 Millionen Euro) in verschiedenen Währungen frei. Thomas Drach wird im März 2000 als Drahtzieher des Verbrechens zu einer Haftstrafe von 14 Jahren und sechs Monaten verurteilt. Von dem Großteil des Lösegeldes fehlt bis heute jede Spur.

  • 27. September 2002 - Auf dem Heimweg von der Schule wird der elfjährige Bankierssohns Jakob von Metzler von dem Jus-Studenten Magnus Gäfgen entführt. Dieser erstickt den Buben in seiner nahen Wohnung. Mit der Leiche im Kofferraum wirft er den Brief mit seiner Lösegeld-Forderung vor die Villa der Bankiersfamilie von Metzler. Die Familie zahlt die geforderte eine Million Euro, obwohl das Kind längst tot ist. Die Leiche des Buben wird an einem kleinen See gefunden. Im Juli 2003 wird Gäfgen wegen Entführung und Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

  • 2. November 2002 - Victoria Beckham, Ehefrau von Fußballstar David Beckham und ehemalige "Posh Spice", hätte nach Angaben der britischen Polizei entführt werden sollen. Scotland Yard teilt in London die Festnahme von fünf Verdächtigen mit, die die Entführung der Sängerin geplant hätten. Material über die geplante Entführung wird beschlagnahmt.

  • 18. Jänner 2006 - Es wird bekannt, dass der jüngste Sohn des britischen Premierministers Tony Blair entführt werden sollte. Die Polizei hat einen entsprechenden Plan von Sympathisanten der Gruppe "Fathers 4 Justice" vereitelt. Die Sympathisanten der schon mehrfach durch spektakuläre Aktionen aufgefallenen Gruppe hätten den fünfjährigen Leo Blair kurzzeitig als Geisel nehmen wollen. Die Organisation setzt sich für die Rechte geschiedener Männer ein.

  • 26. Oktober 2006 - Es wird bekannt, dass Kidnapper vor einigen Jahren die Entführung des norwegischen Kronprinzen Haakon planten. Laut der neuen Biografie des norwegischen Königs Harald V. plante eine Bande, den Kronprinzen als Faustpfand zu benutzen, um ein inhaftiertes Gangmitglied zu befreien. (APA)
    Share if you care.