Rückhaltebecken für Hochwasser im Südburgenland in Betrieb

31. Oktober 2006, 10:56
posten

Anlage soll Sicherheit für Bevölkerung, Gebäude und Infrastruktur garantieren: Kosten betragen 800.000 Euro

Eisenstadt - An der Strem bei Litzelsdorf (Bezirk Oberwart) ist am Freitag ein neu errichtetes Hochwasser-Rückhaltebecken in Betrieb genommen worden. Der Hochwasserschutz sei auf ein 100-jährliches Ereignis ausgelegt und soll Sicherheit für Bevölkerung, Gebäude und Infrastruktur bringen, erklärte Agrarlandesrat Nikolaus Berlakovich (V).

Das Speichervolumen des Retentionsbeckens beträgt rund 160.000 Kubikmeter. Die Kosten der Anlage belaufen sich auf rund 800.000 Euro und werden vom Bund und der Gemeinde getragen. "Hochwasserschäden, wie sie vorher immer wieder aufgetreten sind, sollten der Vergangenheit angehören", so Berlakovich.

In den vergangenen zehn Jahren wurden 95 Millionen Euro in den Hochwasserschutz an burgenländischen Flüssen investiert. 20 Anlagen befinden sich derzeit in der Bau- und Planungsphase. (APA)

Share if you care.