Beim Sporteln trinken

26. Juli 2007, 12:54
3 Postings

Leute vergessen im Winter aufs Trinken - Ex-Radprofi Totschnig: bei kalten Temperaturen lauwarmen Tee mitnehmen

Wien - Auf das Gebot, beim Sport viel zu trinken, vergessen so manche Freizeitathleten bei kühleren Temperaturen. Was im Sommer selbstverständlich ist, dem wird im Herbst und Winter nur wenig Beachtung geschenkt.

Lauwarmes statt kalte Getränke

Doch gerade in der Übergangszeit sind das Trinken und die Ernährung beim Sport im Freien extrem wichtig, weiß Ex-Radprofi Georg Totschnig. Beim Wechsel der Temperaturen ist der Körper für Verkühlungen besonders anfällig. Deshalb rät der Sportler, jetzt bei der körperlichen Betätigung im Freien lauwarme Getränke mitzunehmen.

Im Herbst sollte auf wärmere Getränke wie Tee umgestellt werden. Sind die mitgenommenen Flüssigkeiten zu kalt und werden sie beim Training zu schnell getrunken, kann das gefährlich für den Hals sein, meint Totschnig. In Kombination mit der kalten eingeatmeten Luft sei eine Verkühlung sicher.

Bereits zu Hause trinken

Eine kleine Thermosflasche mit einer Füllmenge von einem halben Liter kann sowohl beim Radfahren, als auch bei anderen Sportarten wie Laufen hilfreich sein, ist Totschnig überzeugt. "Bei der Kälte neigt man eher dazu, weniger zu trinken. Gescheiter wäre es, einen Teil seines Flüssigkeitshaushalts bereits zu Hause aufzufüllen."

Obst und Gemüse statt Vitamintabletten

In der kalten Jahreszeit sei eine vitaminreiche Kost ein Muss, so Totschnig. Er rät, regionales Obst und Gemüse zu konsumieren. "Das ist vitaminreicher als importierte Nahrungsmittel." Von Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitamintabletten hält Totschnig eher nichts.

Ingwer, Zimt und Hülsenfrüchte

Innerlich wärmen können auch bestimmte Nahrungsmittel: Neben den Gewürzen Ingwer, Zimt und Nelken bringen auch Hülsenfrüchte sowie gekochtes Getreide den Körper zum "Kochen", weiß Ernährungsexpertin Nicole Seiler. Jogurt vor der sportlichen Betätigung zu essen, ist hingegen weniger geeignet, es kühlt den Körper zu sehr aus, meint Seiler.
(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.