Stofftiermassaker mit Gefühl: "Fucking Åmål" im Dschungel Wien

26. Oktober 2006, 19:25
posten

Sebastian Nüblings Theateradaption von Lukas Moodyssons Film beim Festival "Junge Schweiz"

Wien - Buähh, wer will mit 14 Jahren schon ins Theater!? Da hat man wirklich andere Sorgen (Schule, Küssen, Was wird aus mir?). Doch sogar das Theater schafft es, ohne pädagogische Inbrunst jungen Menschen glaubhaft entgegenzutreten. Im speziellen Fall das "junge theater basel", mit dessen Theateradaption von Lukas Moodyssons Film Fucking Åmål am Donnerstag das Festival "Junge Schweiz" im Dschungel Wien zu Ende ging.

Das seit 1977 existierende Schweizer Theaterhaus hat mit Sebastian Nübling einen raren Joker als Hausregisseur. Denn was im Kinder- und Jugendbereich die üble Realität ist, nämlich die vorsorgliche Abschottung vom professionellen Erwachsenenbereich, widerlegt der 46-jährige Regisseur seit Jahren auf phänomenale Weise. Nübling gehört zu den nicht wegzudenkenden Namen auf Festival-Listen.

Und erfreulicherweise ist sich so einer, man muss es in Anbetracht der real existierenden Verhältnisse so formulieren: nicht zu gut, neben Don Karlos oder (jüngst in Stuttgart) Carmen weiterhin sein Können im weniger werbeträchtigen Jugendbereich einzusetzen. Nübling war mehrfach bei den Wiener Festwochen eingeladen, im Fall von Fucking Åmål kam diesen nun der Dschungel Wien zuvor.

Schwedisches Kaff

Ein hieb- und stichfestes Ensemble aus einem Dutzend außerordentlicher junger Schauspieler ficht inmitten eines opulenten Stofftierschlachtfeldes den Kampf um eine schwere, aber wehrhafte Liebe aus. Agnes liebt Elin, und Elin ist ein Mädchen. Im superverschnarchten schwedischen Kaff ist darauf natürlich keiner vorbereitet. Ohne Rücksicht auf Verluste wird auf den Gefühlen herumgetrampelt wie auf den aufgeschütteten Stoffpinguinen und -hasen. Und dabei erfährt das junge Publikum eigentlich recht viel über Schule, Küssen und darüber, was aus einem einmal werden könnte.

Die Produktion wandert seit zwei Jahren von einer guten Adresse zur nächsten, von der Gessnerallee ans Hamburger Thalia Theater, auch beim Impulse Festival in Köln war die famose Truppe dabei. Auch jenseits des Startums wird für das Kinder- und Jugendtheater Qualitätssicherung betrieben, etwa von Theater Foxfire (Chatroom) oder von der Compagnie Smafu (Macht). Übrigens: Das Festival "Dschungel Wien Modern" beginnt am 4. November. (Margarete Affenzeller / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 27.10.2006)

  • Artikelbild
    foto: dschungel wien / sebastian hoppe
Share if you care.