Eine Tonne Kokain an Portugals und Spaniens Strände gespült

29. Oktober 2006, 18:55
4 Postings

Herkunft der wasserdichten 25-Kilo-Packungen ist ungewiss

Madrid/Lissabon - Mehr als eine Tonne Kokain ist in den vergangenen Tagen an Stränden in Portugal und Nordwestspanien angeschwemmt worden. Das Rauschgift befand sich in wasserdichten Packungen von jeweils 25 kg. Die portugiesische Polizei vermutete nach Medienberichten, dass Drogenschmuggler das Kokain im Atlantik von einem Schiff über Bord geworfen hatten, als ihr Boot von Zollfahndern kontrolliert werden sollte.

Dagegen gingen die Ermittler in Spanien davon aus, dass das Rauschgift vor der Küste Portugals in einem dort verankerten Netz versteckt war. Infolge der Unwetter und Stürme der vergangenen Tage sei das Netz möglicherweise aufgerissen. Die Strömung habe dann die Packungen über die Atlantikküste von Lissabon bis nach Galicien im Nordwesten Spaniens verteilt. (APA/dpa)

Share if you care.