Neue Runde bei "Starmania" ab Freitag

28. Oktober 2006, 10:08
posten

Neun neue Gesichter hoffen auf Ruhm

Nachdem die ersten sechs Finalisten für die ORF-Show "Starmania" feststehen, startet am Freitag die zweite Vorauswahlrunde mit neun "neuen" Kandidaten. Sie kämpfen in den kommenden Wochen um die restlichen sechs Plätze in der Endrunde. Während die Kollegen sich schon drei Wochen lang in die Herzen des Publikums singen durften, müssen sich Radina, Simone & Co. nun erst positionieren. Seit einigen Tagen werden jetzt auch ihre Profile auf der "Starmania"-Website täglich mit neuen Hintergrundstorys gefüllt.

Radina

Mittlerweile steht die Auswahl der Songs, auch die Outfits haben die Starmaniacs schon anprobiert. Nun wird geprobt, da kommt es den Jungtalenten zu Gute, dass sie allesamt schon auf musikalische Erfahrung zurückgreifen können. So etwa die 22-jährige Radina: Sie spielt Cello, lernt Klavier und Schlagzeug und nimmt seit vier Jahren Gesangsunterricht. Sie ist auch eine der wenigen Teilnehmer, die sogar auf eine eigene Website verweisen kann. Dort gibt es neben einer Reihe von PR-Fotos auch einige Songs, die Radina selbst geschrieben, produziert und natürlich auch gesungen hat.

Für ihren ersten Solo-Auftritt bei "Starmania" hat sich die Angestellte, die sich selbst als "recht mutig und Abenteuern nicht abgeneigt" bezeichnet, Billy Prestons "You are so beautiful" entschieden. "Ich finde es interessant, ein Lied von einem Mann zu singen. Da kann ich gut improvisieren und meine ganz eigene Version präsentieren", sagt die Wienerin im Vorfeld. Im Rahmen des dreistufigen Castings war sie mit ihrer Kollegin Simone auf der Bühne gestanden, trotz k.o.-Prinzip konnten beide die Jury für sich gewinnen.

Simone

Simone (21), beeindruckte im Vorfeld vor allem durch ihre Reiselust. Zum ersten Casting kam sie direkt aus New York, wo sie am Broadway Dance Center ein Auslandssemester verbracht hat. Bei der Aufforderung der Jury, doch ein deutsches Lied zu singen, musste sie vorerst passen: "Ich war so lang weg, ich kann gar nicht mehr Deutsch." Die Wienerin, die am Vienna Konservatorium Musical studiert, erfuhr von ihrer Aufnahme in die dritte Runde auf Ibiza, wo sie "sich von New York erholte". Vor Publikum gesungen hat sie angeblich noch nie, am Freitag wagt sie mit Don McLeans "American Pie" das Debüt.

Monika

Zu den Jüngsten gehört die 17-jährige Schülerin Monika, die erste Auftrittserfahrungen bereits mit ihrer Schulband, bei diversen Castings und beim Karaoke-Singen sammeln konnte. Auch sie verfügt über eine eigene Homepage (www.monice.12m.de), zusätzlich hat sie bereits ihren eigenen Fanclub (http://www.monika-fanclub.com). "Ich kämpfe für meinen Traum, Popstar zu werden", sagt die Wienerin mit Überzeugung. Sie hat sogar schon bei einer deutschen Casting-Show ihr Glück versucht. In der Show am Freitag versucht sie sich in einem deutschen Lied, "Was immer du willst" von Marlon.

Alexandra

Aus Niederösterreich stammt die ebenfalls 17-jährige Alexandra, die sich privat besonders für Punk Rock bis Gothic Rock interessiert. Auch sie sang bereits im Schulchor und einer Band. Auf den "Starmania"-Seiten erzählt sie freimütig vom gescheiterten Versuch, sich selbst die Zunge zu piercen oder dem Sturz von einer Disco-Bühne. Alexandras Heimatort St. Andrä-Wördern schwelgt angeblich auch schon richtig im "Starmania"-Fieber. So wurden bereits Partys zur Sendung veranstaltet und zahlreiche Fan-T-Shirts gedruckt. Ihre erste Performance bestreitet sie mit "Unwritten" von Natasha Bedingfield.

Ric

Als "Methusalem" bezeichnete sich der Oberösterreicher Ric beim ersten Casting. Der 28-jährige Wahlwiener ist auch im Musik-Business schon ein "alter Hase". Hat der Grafiker doch bereits 13 Jahre in der Band "Milk" verbracht, im letzten Sommer stand er zweimal pro Woche mit seiner Coverband "Streetlife" auf der Bühne. Dennoch war er vor dem ersten Casting kritisch und wollte "mal schauen, ob ich überhaupt zur Sendung passe. Bei seinem Auftritt bei "Starmania 3" gibt der auch als Songschreiber aktive Ric Robbie Williams' "Let Me Entertain You".

Natalie

Viel "über sich selbst lernen" will Natalie (22), die ihr neues Publikum am Freitag mit dem Austropop-Klassiker "Wia a Glock'n" von Marianne Mendt begeistern möchte. Die angehende Volksschullehrerin zeigt sich auf der "Starmania"-Homepage naturverbunden. Die Salzburgerin geht gerne in die Berge, die sie in Wien vermissen wird, wie sie wissen lässt. Gesangsunterricht habe sie nie genommen, allerdings ist sie seit Jahren Teil der Girlband "N JOY".

Gernot

Das erste Mal solo auf der Bühne ist auch der 25-jähriger Steirer Gernot. Der Elektriker hat die Jury schnell von sich überzeugen können. Das erste Casting sei für ihn überraschend schnell abgelaufen: "Eigentlich hatte ich damit gerechnet, länger drin zu sein, aber die Jury hat mich - was ich gar nicht verstehen konnte - gleich in die nächste Runde weitergeschickt. Mit seiner Band hat er bisher in Grazer Szenelokalen Erfahrung gesammelt, sein Publikum ist ihm besonders wichtig: "Es wäre schön, wenn ich es schaffe, die Leute ihren Stress vergessen zu lassen. Ich will einfach nur berühren." Für seinen Auftritt am Freitag hat er sich für "Have I told you Lately", u.a. schon von Van Morrison und Rod Steward gesungen, entschieden.

Tom

Ebenfalls aus der Steiermark, aber allein vom Erscheinungsbild ganz anders ist der 17-jährige Schüler Tom, der die Jury schon beim ersten Casting mit seinem fröhlichen Wesen für sich eingenommen und mit seinem öffentlichen Bekenntnis zu seiner Homosexualität für Schlagzeilen gesorgt hat. Auch sein Zugang zum Singen ist ein Besonderer. Schuld ist ein Zeichentrickfilm: "Mit vier hab ich 'Arielle' gesehen und noch Tage danach meiner Familie die Lieder vorgesungen." Auch weiterhin haben es ihm die Frauenstimmen angetan. In seiner Freizeit hört der Modeschüler Christina Aguilera, Björk und Alicia Keys sowie Musicals. Am Freitag möchte er mit "California", dem Titelsong der ORF-Erfolgsserie "O.C. California" beim Publikum punkten.

Falco

Ein weiterer bunter Vogel ist Falco (22) aus Vorarlberg, allerdings auf ganz andere Art und Weise. Der Schlosser ist bisher viel in der Welt herumgekommen, seine Arbeit brachte ihn bereits nach Dubai, Angola, Italien und sogar bis in den Kongo. Auch zum ersten Casting kam er angeflogen, da er zu dieser Zeit gerade in England weilte. Auch sein Zugang zum Singen ist ein ganz anderer als bei den übrigen Starmaniacs. "Singen habe ich durchs Jodeln gelernt", so Falco. Doch sein Musikgeschmack hat sich über die Jahre verändert, von "Metallica" und "Ugly Kid Joe" kam er zu "U2", "Seal" und James Blunt. Bei seiner ersten Show steht er mit "Behind Blue Eyes" von The Who auf der Bühne, das unter anderem in der "Limp-Bizkit"-Version die Charts stürmte.

Wer am kommenden Freitag "Starmania" bereits wieder verlassen muss, entscheidet das Publikum. Die Kandidaten können von den Fernsehzuschauern unter der Nummer 09010 5909 (plus angehängter Kandidatennummer von 01 bis 09) per Anruf oder SMS voten. (APA)

Share if you care.