Wiener Börse am Dienstag: ATX schließt fester

25. Oktober 2006, 16:22
posten

Umfeld mehrheitlich schwächer - AUA sehr fest - Verbund nach Zahlen tiefer

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei durchschnittlichem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 31,31 Punkte oder 0,77 Prozent auf 4.082,55 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 21 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 4.062 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17:30 Uhr MESZ: Dow Jones/New York +0,01 Prozent, DAX/Frankfurt +0,04 Prozent, FTSE/London +0,18 Prozent und CAC-40/Paris -0,13 Prozent.

Der heimische Aktienmarkt konnte sich vom schwachen internationalen Umfeld wieder einmal abkoppeln und ging mit Kursgewinnen aus einer recht lebhaften Sitzung. "Die Berichtssaison ist nun auch bei uns angelaufen. Zudem sorgen Analystenkommentare für Bewegung", meinte ein Marktteilnehmer.

Unter den größeren Kursgewinnern fanden sich Banken-Titel und die Versicherer. So zogen Erste Bank um 1,59 Prozent auf 54,15 Euro (1.197.862 gehandelte Stück in Einfachzählung) an. Merrill Lynch hat die Titel von "neutral" auf "buy" hochgestuft und nennt ein Kursziel von 61 Euro. Raiffeisen International konnten sich um 2,36 Prozent auf 89,00 Euro (232.8169 Stück) verbessern.

Auch die Versicherer konnten an Boden gutmachen. UNIQA legten um 0,91 Prozent auf 27,70 Euro (67.751 Stück) zu. Wiener Städtische gewannen 2,00 Prozent auf 51,51 Euro (76.292 Stück) und konnten sich damit wieder etwas von den jüngsten Kursverlusten erholen.

Zu den größeren Verlierern zählte der Verbund mit einem Abschlag von 3,10 Prozent auf 37,50 Euro (294.240 Stück). Der Energieversorger vermeldete für die ersten drei Quartale ein kräftiges Umsatz- und Ergebnisplus, konnte die Analystenerwartungen jedoch nicht ganz erfüllen. "Die Zahlen waren gar nicht so schlecht, aber offensichtlich wurde am Markt mehr erwartet", hieß es dazu in einem Handelsraum.

Hingegen konnten AUA nach der Vorlage von Zahlen deutlich an Höhe gewinnen. Die Aktien der heimischen Fluglinie zogen um 4,34 Prozent auf 7,70 Euro (477.943 Stück) an. Die Austrian Airlines Gruppe hat in den ersten neun Monaten den Periodenverlust verringern können.

Gut in Form präsentierten sich Semperit, die nachrichtenlos um 3,70 Prozent auf 26,34 Euro (110.630 Stück) stiegen. Hingegen korrigierten RHI nach den Aufschlägen der vergangen Tage leicht um 0,26 Prozent nach unten auf 34,20 Euro (387.671 Stück). Telekom Austria büßten 1,83 Prozent auf 19,29 Euro (2.182.884 Stück) ein.

Schwächer tendierten auch Eybl International mit minus 1,92 Prozent auf 12,75 Euro (2.485 Stück). Der Autozulieferer hat im ersten Halbjahr seinen Periodenüberschuss bei leicht gestiegenen Umsätzen mehr als halbiert und warnt vor möglichen Umsatzrückgängen im zweiten Halbjahr.

Die zehn größten Kursgewinner von Dienstag:

1. AUSTRIAN AIRLINES AG +4,34 Prozent 2. LENZING AG +3,77 Prozent 3. SEMPERIT AG HOLDING +3,70 Prozent 4. VOESTALPINE AG +3,69 Prozent 5. HEAD N.V. +3,20 Prozent 6. BWIN INT. ENTERT. AG +2,95 Prozent 7. ATB AUSTRIA ANTRIEBSTECHNIK AG +2,71 Prozent 8. JOWOOD PRODUCTIONS SOFTWARE AG +2,46 Prozent 9. KTM POWER SPORTS AG +2,43 Prozent 10. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG +2,36 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Dienstag:

1. VERBUNDGESELLSCHAFT AG KAT. A -3,10 Prozent 2. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG -2,73 Prozent 3. UNTERNEHMENS INVEST AG -2,27 Prozent 4. EYBL INTERNATIONAL AG -1,92 Prozent 5. TELEKOM AUSTRIA AG -1,83 Prozent 6. POLYTEC -0,94 Prozent 7. BAYER. HYPO-UND VEREINSBANK AG -0,90 Prozent 8. FRAUENTHAL HOLDING AG -0,63 Prozent 9. SCHOELLER-BLECKMANN AG -0,44 Prozent 10. AGRANA BETEILIGUNGS-AG -0,41 Prozent

(APA)
Share if you care.