Telefonieren per Handy kann im Urlaub teuer werden

3. Juli 2000, 11:06

SMS kommen billiger

Wer sein Handy im Urlaub benutzt, steigt mitunter teuer aus. Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer warnten heute, Montag, dass Passivgebühren, Roaming-Aufschläge und Gastroamingpreise zu Kostenfallen werden können. Handynutzer sollten sich rechtzeitig bei ihrem Netzbetreiber über die Tarife im Ausland und die zusätzlichen Gebühren informieren. Das Versenden von SMS komme jedenfalls immer billiger, so die AK.

Um das Mobiltelefonieren im Ausland billiger zu machen, hat die AK einige Tipps parat: So sollte man das Netz selbst auswählen und bereits zu Hause manuell einprogrammieren, ten die AK-Konsumentenschützer. Weiters wird empfohlen, am Abend zu telefonieren, da dann die Tarife billiger sind.

Das Versenden von SMS kommt billiger als Telefonate. Bei einem bestimmten Netzbetreiber in Griechenland (TLSTET) sind SMS sogar kostenlos. Außerdem kann dadurch auch die teilweise erhobene Zusatzgebühr in Form von Verbindungsaufbauentgelten wie in Italien und Spanien vermieden werden. (APA)

Share if you care.