Film über großes Tabu

24. Oktober 2006, 16:44
1 Posting

Anita Natmeßnigs Dokumentarfilm "Zeit zu gehen" wird am letzten Tag der Viennale uraufgeführt

Wien - Zeit zu gehen ist ein Dokumentarfilm über das große Tabu unserer Zeit: das Sterben. Anita Natmeßnig und ihr Team nahmen drei Monate am Alltag im CS Hospiz Rennweg teil, eine 12-Betten-Station, wo das Sterben als natürlicher Teil des Lebens akzeptiert wird. Der Film zeigt, wie sechs unheilbar krebskranke Menschen die letzten Monate, Wochen und Tage ihres Lebens verbringen. Er macht Sterbende sichtbar und hörbar - dabei wird deutlich: Im Angesicht des Todes geht es um das Leben.

Am 25. Oktober, dem letzten Viennale-Tag, wird der Film in Wien uraufgeführt. Ab 17. November kommt er regulär ins Kino. (red)

  • Zeit zu gehen(A/2006, 95 min., 35 mm, dolby digital) von 
Anita Natmeßnig (produziert von Navigator Film in Zusammenarbeit mit dem ORF)
wird am 25.10.2006 bei der Viennale in Anwesenheit der Regisseurin uraufgeführt.
    foto: viennale

    Zeit zu gehen
    (A/2006, 95 min., 35 mm, dolby digital) von Anita Natmeßnig
    (produziert von Navigator Film in Zusammenarbeit mit dem ORF)
    wird am 25.10.2006 bei der Viennale in Anwesenheit der Regisseurin uraufgeführt.

Share if you care.