Liftkarten werden teurer

16. Jänner 2007, 12:00
posten

Die Seilbahnen begründen den Schritt mit den steigenden Kosten für Anlagen, Treibstoffe und Gehälter

Skiurlaube sind vor allem für Familien ein kostspieliges Vergnügen. Zum baldigen Auftakt der heurigen Wintersaison 2006/07 hat Österreichs Seilbahnwirtschaft ihre Ticketpreise erhöht. Die Tageskarten für Erwachsene sind um durchschnittlich 2,5 bis 3,5 Prozent teurer als in der Vorjahressaison 2005/06 und liegen nun je nach Größe des Skigebietes zwischen 30 und 37 Euro. Als Grund nennen die Seilbahnen gestiegene Kosten für Beschneiungsanlagen, Treibstoffe und Gehälter. Einige kleinere Wintersportregionen aber auch das Kärntner Nassfeld sind hingegen preislich weiter auf Vorjahresniveau.

Rund 90 Euro pro Woche für eine Kinder-Karte

Die Preise für Kinder-Tageskarten sind um durchschnittlich 1,7 und 3 Prozent nach oben geklettert, wobei die Kinder-Tickets in den Wintersportgebieten in der Regel zum halben Preis angeboten werden. Die 6-Tages-Karten für skibegeisterte Sprösslinge sind im Schnitt nur unwesentlich günstiger als die Tageskarten. Die Kinder-Karten für eine knappe Woche variieren zwischen 1,4 und 3 Prozent Preissteigerung. Eine Familie zahlt damit heuer pro Kind im Schnitt rund 90 Euro für eine Ski-Urlaubswoche.

Die durchschnittlichen Preiserhöhungen für erwachsene Skifahrer, die eine 6-Tages-Karte lösen, pendeln zwischen einer Steigerungsrate von 1,5 bis 2,5 Prozent. Eine knappe Woche Pistenvergnügen kostet einen erwachsenen Skifahrer in der kommenden Wintersaison 2006/07 je nach Skiregion zwischen 150 und 175 Euro.

Einige Skiregionen auf Vorjahresniveau

Nicht nur kleinere Skiregionen wie das steirische Gaberl mit Tages-Ticketpreisen für Erwachsene von 20 Euro, sondern auch große Wintersportzentren wie das Kärntner Nassfeld mit seinen rund 110 Pistenkilometern sind bei den Tagestickets auf Vorjahres-Niveau geblieben. Das Nassfeld verlangt pro Kopf und Nase für Erwachsene auch heuer wieder 35 Euro am Tag. Aber auch das Vorarlberger Brandnertal oder die Weißseer Gletscherwelt im Salzburgerland blieben mit 31 Euro bzw. 27 Euro für ein Tagesticket bei den Tarifen der vergangenen Wintersaison 2005/06.

Die Tiroler Skiregionen Sölden (40,50 Euro pro Tag) und Serfaus (39,50 Euro pro Tag) haben ihre Ticketpreise um 1 Euro bzw. 0,50 Cent erhöht, die Salzburger Region Saalbach-Hinterglemm ist mit 37,50 Euro für eine Tageskarte um 1,50 Euro im Preis nach oben gegangen. Die Region Schladming/Planai hat ihre Tagestickets von 36 Euro im Vorjahr auf 37 Euro im kommenden Winter verteuert.

Die Skigebiete im Einzugsgebiet der Bundeshauptstadt, der Semmering (28,50 Euro), das Hochkar (28,50 Euro) und der Ötscher (28 Euro) haben ihre Tageskarten-Preise ebenfalls um 1 Euro erhöht.

Steigende Kosten für Seilbahnbetriebe

Die Kostensteigerungen der heimischen Seilbahnbetriebe belaufen sich laut Fachverband der Seilbahnunternehmungen in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) im Bereich der Beschneiungsanlagen auf 5,15 Prozent. Für Treibstoffe berechnet man 15,2 Prozent höhere Kosten. Für Löhne und Gehälter zahlen die Seilbahnbetriebe im Schnitt um 3,7 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die rund 260 Unternehmungen der österreichische Seilbahnwirtschaft haben in der vergangenen Wintersaison 2005/06 1,12 Mrd. Euro eingenommen. Dem stehen für heuer budgetierte Investitionen im Umfang von 523 Mio. Euro gegenüber. Bei insgesamt 602,4 Millionen Beförderungen im Vorjahr kletterten die Liftumsätze auf 926,9 Mio. Euro. Die Seilbahnbetriebe haben im vorigen Winter 50 Millionen Skifahrertage gezählt. (APA)

  • Die Ticketpreise steigen in fast allen Skiregionen.
    foto: pixelquelle.de

    Die Ticketpreise steigen in fast allen Skiregionen.

Share if you care.