Kunstauktion für Flüchtlinge in Not

24. Oktober 2006, 11:18
posten

Namhafte Künstler unterstützen "Asyl in Not", die - kostenlose - Beratung und Vertretung in Asylverfahren fortzuführen - Heute um 19 Uhr im Semperdepot

Dass es die Menschenrechtsorganisation "Asyl in Not" noch gibt, ist eigentlich ein Wunder. Im Laufe der Jahre wurden dem Verein fast alle öffentlichen Subventionen gestrichen, heuer hat auch die Stadt Wien ihre Förderung eingestellt. Mit der EU-Zuwendung kann Michael Genner, Obmann des Vereines und einer der heftigsten Kritiker der österreichischen Fremden- und Asylgesetze, gerade noch knapp über den Jahreswechsel hinaus einen 30-Stunden-Arbeitsplatz finanzieren. Dabei beträgt seine tatsächliche Arbeitszeit gut das Dreifache. Doch ans Aufgeben denkt Genner nicht.

Namhafte Künstler unterstützen "Asyl in Not" dabei, die - kostenlose - Beratung und Vertretung in Asylverfahren fortzuführen, und zwar mit gespendeten Kunstwerken, die Dienstag um 19 Uhr im Semperdepot (Lehargasse 6, 1060 Wien), versteigert werden. Unter den Hammer von Sotheby's-Austria-Chefin Andrea Jungmann kommen unter anderem Bilder von Herbert Brandl, Günter Brus, Babara Mungenast, Lisl Ponger und Hans Staudacher. Insgesamt hat Kurator Walter Seidl 97 Exponate zusammengestellt. (simo/DER STANDARD; Printausgabe, 24.10.2006)

Share if you care.