25. Oktober 2006, 11:40
posten
Die chronisch defizitäre staatliche kroatische Tageszeitung "Vjesnik" hat 24 Mitarbeiter zur Kündigung angemeldet, darunter 16 Redakteure und Fotografen. Das berichtete das Wirtschaftsmagazin "business.hr". Es sei jedoch zu erwarten, dass es weit mehr Kündigungen geben werde, da die "Vjesnik"-Geschäftsführung den Beschäftigtenstand von 183 auf 157 reduzieren wolle - nach anderen Quellen sogar auf 120 Mitarbeiter, heißt es in dem Bericht.

Aus dem an die Gewerkschaft übermittelten Sozialplan gehe hervor, dass "Vjesnik" die Anzahl seiner Mitarbeiter in den Jahren 2003 bis 2005 um 14,9 Prozent aufgestockt habe. Das durchschnittliche Bruttogehalt sei um 13,9 Prozent gestiegen. Die Abfertigungen belaufen sich auf insgesamt 1,24 Mio. Kuna (167.794 Euro) - das entspreche der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabfertigung von einem Drittel des Brutto-Jahresgehalts pro Dienstjahr, heißt es in dem Bericht.

Im Sommer hatte die Regierung Fusionspläne für die beiden staatlichen Zeitungen "Vjesnik" und "Narodne novine" bekannt gegeben. Als Vorbild für das neue Blatt wurde die "Wiener Zeitung" genannt - "Narodne novine" hat in Kroatien eine ähnliche Funktion wie das Amtsblatt der "Wiener Zeitung". Die Fusion, die das Überleben der beiden Zeitungen sichern soll, könnte im kommenden Jahr über die Bühne gehen. (APA)

Share if you care.