Protest gegen Schwulentreffen in Rom

2. Juli 2000, 21:44

Päpstliche Auflage: Grosser Bogen um Vatikan und Kirchen

Begleitet von Protesten primär aus katholischen Lagern hat am Wochenende das Welttreffen der Homosexuellen in Rom begonnen. Rund 300 Gegendemonstranten zogen mit einem Spruchband durch die Stadt: "Das Kolosseum den Schwulen? Nur mit den Löwen darin!" Auch italienische Politiker hatten kritisiert, dass das einwöchige Treffen, zu dem 200.000 Homosexuelle erwartet werden, im Heiligen Jahr in Rom als Provokation gewertet werden könne. Hauptstreitpunkt ist die "World Gay Pride" kommenden Samstag: Auf Anordnung der Stadt müssen die Homosexuellen einen großen Bogen um den Vatikan und wichtige Kirchen machen, am Kolosseum darf die Parade aber vorbeiziehen. Bis Samstag finden im Zirkus Maximus neben Konzerten zahlreiche Tagungen zum Thema Homosexualität statt.

Ohne Proteste und Gegenkundgebungen hingegen startete am Sonntag unter dem Motto "Taten statt Worte" in Köln eine der größten europäischen Paraden zum Christopher Street Day (CSD). Zehntausende Lesben und Schwule demonstrierten während des fünfstündigen Zuges mit 120 Festwagen in der Kölner Innenstadt für ihre rechtliche Gleichstellung in der Gesellschaft.
(dpa)

Share if you care.